Home Diese Seite drucken - Print this Page
 
 
 
 
 

KIM JONG IL

 

DEN GROSSEN FÜHRER
GENOSSEN KIM IL SUNG
ALS EWIGEN PRÄSIDENTEN
UNSERER REPUBLIK HOCH
VEREHREN

Gespräch mit verantwortlichen Funktionären  des ZK der PdAK

11. und 19. Juli 1994

 

Zurzeit grübele ich während der Totenwache beim seligen Genossen Kim Il Sung einzig und allein darüber nach, wie er in alle Ewigkeit ehrenvoll aufzubahren ist und wie seine großen Ideen und unvergänglichen Verdienste zu verfechten und glän­zend fortzusetzen und weiterzuentwickeln sind.

 

Um jeden Preis sollten wir ihn in der Gestalt wie zu seinen Lebzeiten auf ewig in unserer Mitte wissen. Wir sollten ihn un­verändert in seiner Gestalt, also in wohltätigem Antlitz aufbahren und so ihn auf ewig unter uns weilen lassen.

Wir haben ihn nach dem einmütigen Willen des ganzen Vol­kes zum Präsidenten unserer Republik gewählt, und das gesamte Volk hat mit aller Aufrichtigkeit diesen Präsidentenpalast errichtet. Kim Il Sung wirkte bis zum letzten Augenblick seines Lebens hier in diesem Präsidentenpalast. Den Namen Kongresshalle Kumsusan hat er persönlich gegeben. Daher habe ich mich dazu entschlossen, hier Kim Il Sung auf ewig aufzubahren und diesen Präsidentenpalast in eine ewige Gedenkhalle für ihn zu verwandeln.

Nach seinem Dahinscheiden werden unter den Mitgliedern des Politbüros des ZK der Partei und der Bevölkerung viele Mei­nungen und Vorschläge laut, mich zum Präsidenten der Republik wählen zu sollen. Ich bin für dieses von meinen Genossen und dem Volk erwiesene Vertrauen dankbar, aber diese Frage ist nach reiflichen Überlegungen zu entscheiden. 

Wie das Führungssystem der Partei, des Staates und der Armee herzustellen ist, ist eine sehr wichtige Frage, die mit der Zukunft der Revolution und des Aufbaus zusammenhängt.

Zu seinen Lebzeiten hat Kim Il Sung mehrmals wertvolle Hinweise in Bezug darauf gegeben, wie das Führungssystem un­serer Partei, unseres Staates und unserer Armee gestaltet sein muss. Ich entsinne mich seiner Hinweise und dachte viel darüber nach, wie unter den Bedingungen, dass Kim Il Sung aus der Welt geschieden ist, das Führungssystem unserer Partei, unseres Staates und unserer Armee durchzusetzen ist.

Dieses Führungssystem muss ein Führungssystem sein, das einzig und allein die von         Kim Il Sung eingeleitete und geführte koreanische revolutionäre Sache am konsequentsten bewahren und verteidigen und sie am treuesten fortsetzen und entwickeln kann. So sind unsere Partei, unser Staat und unsere Armee auf ewig zu Kim Il Sungs Partei, seinem Staat und seiner Armee zu festigen und zu entwickeln.

Der verehrte Genosse Kim Il Sung war der unübertreffliche Führer unseres Staates und der gütiger Vater unseres Volkes, den wir in der 5000-jährigen Geschichte unserer Nation zum ersten Mal in unserer Mitte wussten, und ein großer Ideologe und Poli­tiker, ein großer Revolutionär und ein großer Mensch, den die ganze Welt verehrt.

Er war ein großer Führer, der geniale Ideen und Theorien und hervorragende Führungsfähigkeit in sich vereinte, mit denen sich niemand in der Welt messen kann, und ein Mensch wie der Himmel, der mit dem erhabenen Edelmut, in dem sich niemand mit ihm vergleichen kann, alle Menschen seiner Geborgenheit teilhaftig werden ließ. Unser Führer war der Größte aller Größen, der wegen seiner genialen Ideen und Theorien und ungewöhnli­chen Führungsfähigkeit und seiner grenzenlos großherzigen und gnadenvollen Charakterzüge und seiner hohen Tugenden eine in der Geschichte der Menschheit noch nie gekannte Verehrung und Hochachtung auslöste.

Sein Ableben ist der größte Verlust unserer Partei und Revo­lution und Anlass für unser Volk zu unermesslicher Trauer. Vor Schmerz um den unerwarteten Verlust des großen Führers und des großen Vaters krümmt sich das Volk des ganzen Landes und wehklagt, und die Welle der Bevölkerung, die in überwältigender Sehnsucht nach Kim Il Sung, der zu allem Bedauern aus der Welt geschieden ist, seine auf dem Hügel Mansu errichtete Bron­zestatue und seine Bronzestatuen und die historischen Gedenk­stätten überall im Land aufsucht und des Toten gedenkt, hört tags und nachts, ja selbst bei heftigen Regenfällen nicht auf. Alle Landsleute trauern um Kim Il Sungs Ableben, sind in heftige Wehmut infolge des Verlustes des Vaters der Nation versunken; unzählige Auslandskoreaner kamen in das Vaterland und brachen vor dem teuren Toten in Tränen aus. Sein Ableben stellt einen großen Verlust für die Menschheit dar, und die ganze Welt zeigt ihr aufrichtiges Beileid und hundert Millionen Menschen teilen mit uns die Trauer. Dadurch fühlen wir uns in tiefster Seele, wel­cher Mensch Kim Il Sung für unser Volk und unsere Nation, für die friedliebenden Völker der Welt war.

Tatsächlich gelang es dank der Führung durch Kim Il Sung und seinem Ruf, dass dieses kleine Land namens Korea, das frü­her auf der internationalen Bühne ein unbedeutendes Land war, weltweite Berühmtheit erlangte und zu einem Brennpunkt der internationalen Gemeinschaft wurde, auf den sich die weltweite Aufmerksamkeit konzentriert, wie man heute sieht. Es ist voll und ganz Kim Il Sung zu verdanken, dass aus unserem Land heute ein mächtiges und würdevolles Land und aus unserem Volk ein würdiges und stolzes Volk wurde.

Wir sollten es zu würdigen wissen und stolz darauf sein, unter der Anleitung durch einen derart großen Führer die Revolution durchgeführt zu haben, dies unserer Geschichte und Nachwelt überliefern und auf ewig erstrahlen lassen. Einen derart großen Mann und herausragenden Führer unserer Geschichte unverändert zu hinterlassen, ist eben die vor der Geschichte und Nachwelt zu erfüllende Pflicht unserer Partei und unseres Volkes, welche zusammen mit Kim Il Sung kämpften und lebten.

Kim Il Sung hat mit seiner großen Menschenliebe uns große Liebe und Vertrauen entgegengebracht und uns einen nach dem anderen warmherzig geführt. Wir haben die menschliche Pflicht gegenüber diesem großen Führer und dem großen Lehrer zu erfüllen, der uns alle zu Revolutionären aufgezogen hat, die mit unentwegter Überzeugung die Revolution bis zum Ende verwirk­lichen können.

Er war der erste Präsident unserer Republik, der nach dem einmütigen Willen des gesamten koreanischen Volkes und dank dessen absoluter Unterstützung gewählt wurde. In unserem Land ist „Präsident“ und „Kim Il Sung“ ein und dasselbe. Auch die Freun­de in der ganzen Welt nennen voller Ehrerbietung und Vertrautheit unseren Führer den Präsidenten Kim Il Sung. Das Wort „Präsi­dent“ ist in den Herzen unseres Volkes und der ganzen Nation als ein solches eingeprägt, das mit dem Ehrennamen Kim Il Sungs untrennbar verbunden ist, und die Ehrenbezeichnung „Präsident Kim Il Sung“ ist unter den Völkern der Welt unlöschbar.

Wir sollten Kim Il Sung unter der vertrauten Ehrenbezeich­nung „Präsident Kim Il Sung“ und mit seinem hervorragenden Ruf in den Herzen unseres Volkes und der fortschrittlichen Völker der Welt fortleben lassen. Außer dem Präsidenten Kim Il Sung, der wie oben erwähnt ewig fortleben wird, kann es bei uns keinen anderen Präsidenten geben und, solange unser unsterblicher Prä­sident präsent ist, darf kein anderer die Amtsbezeichnung des Präsidenten innehaben.

Obwohl Kim Il Sung von uns geschieden ist, ist er, der er unserem Vaterland und unserem Volk, der Welt und der Mensch­heit einen außergewöhnlichen Beitrag geleistet und sich der höchsten Hochachtung und Verehrung erfreut hat, als der einzige, erste und ewige Präsident in der Geschichte unseres Landes zu verehren. Das ist mein unerschütterlicher Wille.

Wir sollten die Ehrenbezeichnung „Präsident Kim Il Sung“, die zum vertrauten und wertvollen Namen für die ganze Mensch­heit geworden ist, auf ewig in die Geschichte des Vaterlandes eintragen und auch die nachfolgenden Generationen dazu anhalten, allein den Präsidenten Kim Il Sung voller Würde zu lobpreisen, wenn vom Staatspräsidenten geredet wird.

Von diesem Standpunkt und dieser Haltung ausgehend, habe ich mich dazu entschlossen, den großen Führer Genossen Kim Il Sung gleich wie zu seinen Lebzeiten über Generationen hinweg hoch zu verehren und ihn als den einzigen Präsidenten in unserem Land auf ewig in der Geschichte erstrahlen zu lassen.

Daher bin ich der Meinung, in der Verfassung unseres Landes das Präsidialsystem abzuschaffen und dementsprechend das Appa­ratsystem der staatlichen Machtorgane zu ändern. Es ist rechtlich zu fixieren, dass künftig allein Kim Il Sung als der einzige Präsident unseres Landes zu verehren ist und niemand die Amtsbezeichnung des Staatspräsidenten innehaben kann, weil ein solch großer Mann, der glaubt, sich das Naturell wie das von       Kim Il Sung angeeignet zu haben, in unserer Zeit niemals zu finden ist.

Nach der von Kim Il Sung persönlich abgefassten Sozialisti­schen Verfassung war bei uns bisher der Präsident das Staatsober­haupt, übte das Zentrale Volkskomitee, das unter der direkten Anleitung des Präsidenten stand, als das oberste Leitungsorgan der Staatsmacht die Funktion der Anleitung durch die Macht aus und wirkte das Ständige Komitee der Obersten Volksversammlung als ein geschäftsführendes Organ der Obersten Volksversammlung. Da nun das Präsidialsystem abzuschaffen ist, ist es von keiner Bedeutung, das Zentrale Volkskomitee aufrechtzuerhalten, das unter der Anleitung des Präsidenten arbeitete. Deshalb ist es nach meinem Dafürhalten rationell, durch die Vereinigung und Koor­dinierung der Funktionen des Zentralen Volkskomitees und des Ständigen Komitees der Obersten Volksversammlung einen Staatsapparat wie das Präsidium der Obersten Volksversamm­lung zu gründen, ihm die Funktion des höchsten Machtorgans zwischen den Tagungen der Obersten Volksversammlung anzuver­trauen und ihn aus dem Vorsitzenden und einigen Stellvertretern des Vorsitzenden zusammenzusetzen.

Was den Vorschlag anbelangt, dass ich das Präsidentenamt übernehmen soll, lehne ich ihn nicht ab, kann ihn aber auch nicht annehmen, weil dieser Vorschlag meinem Willen nicht ent­spricht. Weil ich Kim Il Sungs Soldat und Schüler bin, der ein­zig und allein zu seinen Ideen und Richtlinien verpflichtet bin, kann ich die Amtsbezeichnung des Präsidenten nicht annehmen, die mir nicht gebührt.

Nicht nur ich, sondern auch alle Genossen sollten als Kim Il Sungs Soldaten und Schüler in der Treue und Pietät zu ihm nach wie vor unverändert bleiben.

Gemäß dem Vorsatz Kim Il Sungs und dem festen Vertrauen der Genossen und des Volkes werde ich die gesamten Angelegen­heiten in der Revolution und beim Aufbau anleiten und mich dabei hauptsächlich mit Leib und Seele der Arbeit für die Verstärkung unserer Partei und der revolutionären Streitkräfte verschreiben.

Kim Il Sung lehrte mich, die Vollendung unserer revolutio­nären Sache sei niemals leicht, und mahnte mich wiederholt da­zu, der Verstärkung der Partei und der Volksarmee große Kraft zu widmen, ohne mich in die administrativen und wirtschaftli­chen Angelegenheiten des Staates verwickeln zu lassen. Zu sei­nen Lebzeiten vertraute er mir voll und ganz die Parteiarbeit und die Arbeit im Militärwesen an, während er persönlich für die außenpolitische und wirtschaftliche Arbeit zuständig war.

Unsere Partei ist die höchste politische Organisation, die die Revolution führt. Die Festigung der Partei und die ununterbro­chene Stärkung ihrer führenden Rolle stellen ein entscheidendes Unterpfand dafür dar, die Volksmassen eng um die Partei zu scharen, so das Subjekt der Revolution zu verstärken und die Revolution und den Aufbau auf den geraden Weg zum Sieg zu führen. Nur durch die Festigung der Parteireihen und die richtige Gewährleistung der Anleitung durch die Partei ist es möglich, sowohl den sozialistischen Wirtschaftsaufbau als auch den Staats- und den Kulturaufbau wie erwünscht voranzutreiben.

Sehr wichtig ist auch die Verstärkung der Volksarmee. Kim Il Sung sah im Aufbau der Streitkräfte eine Grundfrage der Revolution, gründete in der Zeit des antijapanischen revolutionä­ren Kampfes zuerst die Koreanische Revolutionäre Volksarmee und entfaltete dann den bewaffneten Kampf für die Wiederer­langung des Vaterlandes. Auch nach der Befreiung des Landes schenkte er der Verstärkung der Volksarmee immer seine ungeteilte Aufmerksamkeit. Ohne die militärische Garantie der revolutionären Streitkräfte ist weder der friedliche Wirtschafts- und Staatsaufbau wie erforderlich durchzuführen noch die Sicherheit des Landes und Volkes zu schützen. Ich halte als der von Kim Il Sung ernannte Oberste Befehlshaber der revolutionären Streitkräfte die Verstärkung der Volksarmee für meine wichtigste revolutionäre Aufgabe.

Wir entfalten derzeit in einer sehr komplizierten Situation ei­nen schwierigen Kampf für den Schutz und die Vollendung der sozialistischen Sache. Losgelöst von einer mächtigen Partei und einer starken Armee ist der Sieg unserer Revolution undenkbar. Unter den Bedingungen, unter denen die gegen unsere Republik gerichteten und antisozialistischen Machenschaften der Imperia-listen und der anderen Reaktionäre zunehmen, verteidigen wir heute unentwegt die sozialistische Sache und schützen aufrichtig die Ehre und Würde des Landes, was darauf zurückzuführen ist, dass unsere Partei mächtig ist und wir über unbesiegbare revolu­tionäre Streitkräfte verfügen. Letzten Endes sind Sieg oder Nie­derlage unserer Revolution in der Zukunft davon abhängig, wie unsere Partei, der Stab der Revolution, und die Volksarmee, die revolutionären Streitkräfte der Partei, zu verstärken sind.

Daher bin ich davon überzeugt, dass es der einzig richtige Weg zum Beitrag zur Revolution ist, mich ganz im Sinne des Vor­satzes Kim Il Sungs zu seinen Lebzeiten mit Leib und Seele für die Verstärkung unserer Partei und der Volksarmee einzusetzen.

Wenn ich zusätzlich noch das staatliche und administrative Amt innehabe, könnte ich in verschiedene legislative, administrative und wirtschaftliche Angelegenheiten verwickelt und dann unvermeid­lich von der Parteiarbeit und vom Militärwesen entfernt werden. Das ist nicht vorteilhaft.

Es geht nicht an, dass nur dann alle Angelegenheiten besser vonstatten gehen und die Anleitung der administrativen und wirt­schaftlichen Angelegenheiten des Staates durch die Partei noch besser gewährleistet wird, wenn erst ich die administrative und wirtschaftliche Arbeit des Staates direkt übernehme. Alle Organe einschließlich der gesetzgebenden und administrativen Organe des Staates wirken bei uns unter der Anleitung durch unsere Par­tei und auf der Basis von deren Richtlinie und Politik. Wenn die Partei gefestigt und ihre ungeteilte Anleitung konsequent gesi­chert wird, können nicht nur die Parteiarbeit, sondern auch alle Angelegenheiten des Landes erfolgreich verlaufen.

Daher ist es empfehlenswert, die Frage über die Abschaf­fung des Präsidialsystems in unserem Land und die Änderung des Apparatsystems der Machtorgane der künftig einzuberufen­den Tagung der Obersten Volksversammlung zur Überprüfung vorzulegen und so eine legislative Maßnahme einzuleiten, dass die Oberste Volksversammlung den betreffenden Teil der Ver­fassung ändert.

      Ich glaube daran, dass alle unsere Kader, Parteimitglieder und die Bevölkerung meiner Meinung zustimmen werden.

 

 

 

 

KIM JONG UN


DEN GROSSEN GENOSSEN KIM JONG IL ALS EWIGEN GENERALSEKRETÄR UNSERER PARTEI HOCH VEREHREN UND DAS KOREANISCHE REVOLUTIONÄRE WERK HERVORRAGEND VOLLENDEN

Gespräch mit verantwortlichen Funktionären des ZK der PdAK 

6. April Juche 101 (2012)

 

Vor dem bedeutsamen Tag der Sonne, dem 100. Geburtstag des Präsidenten Kim Il Sung, werden wir bald unter großer Erwartung und großem Interesse des In- und Auslandes die

4. Parteikonferenz der Partei der Arbeit Koreas abhalten.

Auf dieser Parteikonferenz werden wir die Fragen darüber erörtern und beschließen, den großen Heerführer Kim Jong Il zum ewigen Generalsekretär unserer Partei zu erheben und sein revolutionäres Leben und seine unvergänglichen revolutionären Verdienste für immer erstrahlen zu lassen, und dementspre­chend das Parteistatut abändern und ergänzen. Und als eine ordentliche Arbeit der Parteikonferenz werden wir etliche Mit­glieder der zentralen leitenden Organe der Partei abberufen und kooptieren.

Wir müssen die diesmalige Parteikonferenz zu einem umwälzenden Anlass machen, der einen wichtigen Meilen­stein dafür schafft, neben

Kim Il Sung auch Kim Jong Il als ewigen Führer unserer Partei hoch zu verehren und ihre Ideen und Sache hervorragend zu verwirklichen.

Durch die Parteikonferenz müssen wir anschaulich zeigen, mit welchem Glauben und Willen wie auch mit welcher mora­lischen Pflichttreue wir als Kim Il Sungs Nachkommen und Kim Jong Ils Soldaten und Schüler die eigenen Führer hoch verehren und wie wir uns für die Verwirklichung ihrer Ideen und Sache einsetzen.

Wir müssen Kim Jong Il unverändert als ewigen General­sekretär unserer Partei hoch verehren.

Das ist ein prinzipielles Erfordernis dafür, seine Ideen und Richtlinien unbeirrt im Auge zu behalten und unsere revolutio­näre Sache siegreich voranzubringen.

Ihn zum ewigen Generalsekretär der Partei der Arbeit Koreas zu erheben, das ist keinesfalls symbolisch. Es bedeutet, ihn un­verändert in Funktion des Generalsekretärs der Partei in Ehren zu halten und den Aufbau und die Tätigkeit der Partei gemäß seinen Ideen und Vorhaben durchzuführen.

Seine Ideen und Richtlinien sind die ewige Richtschnur unserer Partei und Revolution und ein stets siegreiches Banner; ihre Richtigkeit und Lebenskraft wurden in der revolutionären Praxis bewiesen. Von ihnen losgelöst, sind das siegreiche Vo­rankommen und die Vollendung unserer revolutionären Sache undenkbar. Damit unsere Partei wie früher die koreanische Revolution auf den Weg des Sieges und Ruhmes führen kann, müssen wir Kim Jong Il als ihren ewigen Generalsekretär in Ehren halten und allein seine Ideen und Richtlinien unentwegt in den Händen halten und konsequent durchsetzen.

Ihn als ewigen Generalsekretär unserer Partei hoch zu ver­ehren, das versteht sich von selbst in Ansehung seiner unver­gänglichen Verdienste, die er sich durch langwierige Führung unserer Partei um das Zeitalter und die Revolution erwarb.

Die Geschichte, in der er mit hervorragenden Ideen und Theorien und durch ungewöhnliche Führungstätigkeit unsere Partei zur Partei des großen Genossen Kim Il Sung konsoli­dierte und weiterentwickelte, dauerte über ein halbes Jahr­hundert. Er festigte und entwickelte unsere Partei zu einer revolutionären Partei, in der das ideologische und Führungs­system des Führers unbeirrt herrscht, zu einer mütterlichen Par­tei, die ein in sich vollendetes Ganzes mit den Volksmassen bildet und ihnen dient, und zu einer unbesiegbaren Partei mit stählerner Disziplin und Kampfkraft; er demonstrierte die Wür­de und Macht von

Kim Il Sungs Korea vor aller Welt. Das ist das herausragendste Verdienst, das in die Geschichte unserer Partei glänzend eingehen wird.

Auch unter den Bedingungen, dass wir den Vater der Nation verloren und die obersten Positionen und Ämter der Partei und des Staates noch unbesetzt bleiben, wird die politische Stabili­tät des Landes unerschütterlich gewährleistet und werden alle Arbeiten ohne geringste Abweichung durchgeführt. Das ist darauf zurückzuführen, dass unsere Partei mächtig ist und um sie die Armee und das Volk einmütig zusammengeschart sind. Ohne die Verdienste, die sich Kim Jong Il durch die Führung unserer Partei und Revolution erwarb, wäre dies undenkbar. Es zeigt eben deren Größe und ewige Lebenskraft. Er ist hervor­ragender Führer und unerreichter Nestor der Politik, der die Partei der Arbeit Koreas zur Organisatorin und Wegweiserin aller Siege unseres Volkes stärkte und entwickelte und unsere Revolution auf den Weg zum steten Sieg führte.

Ihn zum ewigen Generalsekretär unserer Partei zu erheben, das entspricht den erhabenen Gedanken, Gefühlen und Wün­schen aller Parteimitglieder und des ganzen Volkes sowie ist auch in der Hinsicht der moralischen Pflichttreue selbstver­ständlich.

Kim Jong Il setzte sich zeitlebens mit ganzer Hingabe ein­zig und allein für das Erstarken und Gedeihen des Vaterlandes und das Glück des Volkes ein, ließ aber für sich nichts zurück, setzte ohne einen Augenblick Rast den ungewöhnlich schweren Gewaltmarsch fort und starb im fahrenden Zug in den Sielen. Solcher Führer sucht in der Welt seinesgleichen. In den Herzen unseres Volkes und der Offiziere und Soldaten unserer Volks­armee, die an ihn wie an eine Himmelsmacht glaubten, ist er als Vater der Nation und Generalsekretär unserer Partei tief eingeprägt, und das anerkennen allgemein auch die Menschen der Welt. Das väterliche Antlitz Kim Jong Ils, des Generalsek­retärs der Partei der Arbeit Koreas, wird in den Herzen unserer Parteimitglieder und unseres Volkes ewig bleiben.

Unsere sämtlichen Funktionäre und Parteimitglieder, die Offiziere und Soldaten der Volksarmee und das Volk ein­schließlich der hier anwesenden Funktionäre sind Soldaten und Schüler, die in seiner Obhut heranwuchsen. Es ist unsere gebührende Obliegenheit und Pflicht, unseren Heerführer Kim Jong Il, der uns heranbildete und herausstellte, als ewigen Führer und großen Lehrer zu verehren. Die unermesslich edle Fairness und erhabene moralische Pflichttreue Kim Jong Ils, der die Partei, den Staat und die Armee führte, dennoch lebens­lang als revolutionärer Soldat Kim Il Sung als ewigen Führer der Partei und des Volkes verehrte und alles der Verwirklichung der Sache Kim Il Sungs hingab, sind das Vorbild, dem wir alle nacheifern müssen.

Nur wenn wir Kim Jong Il ewig als Generalsekretär unserer Partei hoch verehren, können wir auch künftig wie in der Ver­gangenheit die Revolution und den Aufbau tatkräftig voran­bringen und so unsere revolutionäre Sache glänzend vollenden. Die Amtsbezeichnung Generalsekretär der Partei der Arbeit Koreas darf nur Kim Jong Il zustehen, mögen auch die Genera­tionen endlos wechseln. Daher wollen wir auf der kommenden Parteikonferenz einen historischen Beschluss darüber fassen, Kim Jong Il zum ewigen Generalsekretär unserer Partei und zum ewigen Führer unserer Partei und unseres Volkes zu erhe­ben, und dies im Parteistatut schriftlich verankern.

Nur dann wird es unserer Partei möglich sein, mit dem uner­schütterlichen organisatorisch-ideologischen Unterpfand, das die Revolution und den Aufbau zum Sieg führen kann, das revolu­tionäre Werk Koreas, die große Sache der Songun-Revolution glänzend zu vollenden.

Auf der Tagung der Obersten Volksversammlung, die im Anschluss an die Parteikonferenz stattfindet, wollen wir auch die Frage darüber beraten, Kim Jong Il zum ewigen Vorsitzenden des Verteidigungskomitees unserer Republik zu erheben.

Auf der Parteikonferenz wollen wir dem In- und Ausland er­klären, dass die Partei der Arbeit Koreas die ruhmreiche Partei der Genossen Kim Il Sung und Kim Jong Il ist.

Die Geschichte der Partei der Arbeit Koreas ist die große Geschichte des revolutionären Wirkens Kim Il Sungs, des Gründers der Partei, und die große Geschichte der revolutio­nären Tätigkeit Kim Jong Ils, der die Ideen und Sache von Kim Il Sung glänzend fortführte. Das hohe Ansehen und die unbesiegbare Macht unserer Partei und ihre großen Verdienste in der Revolution und beim Aufbau sind mit den ehrwürdigen Namen von

Kim Il Sung und Kim Jong Il verbunden, und diese Namen werden mit der Stärkung und Weiterentwicklung unserer Partei ewig und unvergänglich bleiben. Die Partei der Arbeit Koreas ist die Partei der Genossen Kim Il Sung und Kim Jong Il, die sie als ihre ewigen Führer in ihrer Mitte weiß.

Der Leitgedanke der Partei der Arbeit Koreas ist der große Kimilsungismus-Kimjongilismus. Sie ist die glorreiche kimilsungistisch-kimjongilistische Partei, die sich von diesen Lehren leiten lässt und für deren Verwirklichung kämpft.

Kim Jong Il entfaltete mit ungewöhnlichem ideolo­gisch-theoretischem Scharfsinn und außergewöhnlichem Forschungsdrang energiegeladene ideologisch-theoretische Tätigkeit, definierte die revolutionären Ideen Kim Il Sungs als Kimilsungismus und erreichte, dass er als großer Leitge­danke der Zeit der Souveränität weiter erstrahlt. Insbesondere vertiefte und entwickelte er Kim Il Sungs Idee, großen Wert auf die Bewaffnung zu legen, weiter zur Idee über die Son-gun-Revolution und zur Theorie über die Songun-Politik und legte die Theorie über den Aufbau eines mächtigen sozialisti­schen Staates dar, womit er die Anziehungs- und Lebenskraft des Kimilsungismus beträchtlich erhöhte und dessen Richtig­keit durch die revolutionäre Praxis unbestreitbar bewies.

Aufgrund der hervorragenden Verdienste Kim Jong Ils, der den Kimilsungismus entsprechend den Forderungen der Epoche und der voranschreitenden Revolution entwickelte und berei­cherte, bezeichneten unsere Parteimitglieder und Bevölkerung schon seit langem die revolutionären Ideen Kim Il Sungs und die revolutionären Gedanken

Kim Jong Ils miteinander ver­knüpft als Kimilsungismus-Kimjongilismus und erkannten diese Lehren als die Leitideologie unserer Partei an. Aber Kim Jong Il, der über alle Maßen bescheiden war, riet mit aller Kraft den Menschen ab, die Leitideologie unserer Partei mit seinem Na­men zu verbinden, wobei er meinte: Dem Kimjongilismus liege, wie tief man ihm auch auf den Grund gehen möge, nur der Kimilsungismus zugrunde.

Heutzutage fordern unsere Partei und Revolution, an dem Kimilsungismus-Kimjongilismus als der ewigen Leitideologie festzuhalten.

Der Kimilsungismus-Kimjongilismus ist ein in sich geschlos­senes System von Ideen, Theorien und Methoden des Juche und eine große revolutionäre Ideologie, die die Juche-Epoche reprä­sentiert. Wir sollten uns beim Aufbau und Wirken der Partei vom Kimilsungismus-Kimjongilismus leiten lassen und somit den revolutionären Charakter unserer Partei bewahren und die Re­volution und den Aufbau getreu den Ideen und Vorhaben von Kim Il Sung und Kim Jong Il voranbringen.

Die Umgestaltung der ganzen Gesellschaft getreu dem Kimilsungismus-Kimjongilismus ist das oberste Programm unserer Partei. Sie ist die revolutionäre Fortsetzung der Um­gestaltung der ganzen Gesellschaft getreu dem Kimilsungis­mus und deren Vertiefung und Weiterentwicklung auf eine neue, höhere Stufe.

Wir müssen auch künftig um die Umgestaltung der ganzen Gesellschaft getreu dem Kimilsungismus-Kimjongilismus tatkräftiger ringen, ebenso wie wir bisher unter der weisen Anleitung durch Kim Jong Il die Umgestaltung der ganzen Gesellschaft getreu dem Kimilsungismus als das oberste Pro­gramm der Partei herausstellten und nachhaltig dafür kämpften.

Wir haben alle Bewährungsproben der Geschichte be­standen und den Weg des glänzenden Sieges hinter uns gelegt, aber wir haben noch einen weiten und dornenvollen Weg der Revolution zu gehen. Wegen der verzweifelten Machenschaf­ten der Imperialisten und anderen Reaktionäre zur Isolierung und Erdrosselung des Sozialismus unserer Prägung, in dessen Mittelpunkt die Volksmassen stehen, ist die Lage nach wie vor zugespitzt und angespannt. Vor uns steht die wichtige Aufgabe, die Frage der Wirtschaft und des Lebens des Volkes befriedigend zu lösen und somit die Vorzüge und Macht des Sozialismus stärker zur Geltung zu bringen und einen mäch­tigen sozialistischen Staat aufzubauen.

Wie schwierig und umfangreich die vor uns stehende revo­lutionäre Aufgabe auch sein mag, unser Sieg steht fest, sofern es die hervorragenden Führer, die ewige Sonne von Juche, und die unbesiegbare Partei der Arbeit Koreas gibt und das der Par­tei und dem Führer grenzenlos treue Volk und die unbesiegbar starke revolutionäre Armee von Paektusan existieren.

Wir sind verpflichtet, Kim Jong Il als den ewigen Führer unserer Partei und unseres Volkes hoch zu verehren und sein revolutionäres Leben und seine unvergänglichen Verdienste um die Revolution auf ewig erstrahlen zu lassen.

Kim Jong Il ist der große Führer, der unvergleichliche Pat­riot und der gütige Vater des Volkes, der mit absoluter Treue zu Kim Il Sung und mit glühender Liebe zum Vaterland und Volk alles ausschließlich für das Erstarken und Gedeihen des Vater­landes und für das Glück des Volkes einsetzte. Sein ganzes Leben war das hervorragendste Leben des unvergleichlichen großen Mannes, der sich in aktiver Unterstützung der erhabe­nen Vorhaben Kim Il Sungs unvergängliche Verdienste um Partei und Revolution und um das Vaterland und Volk erwarb.

Wir sollten Kim Jong Il Tausende, ja Zehntausende Jahre lang auf ewig verehren und alle Arbeiten für die Verwirkli­chung der großen Sache für die Unsterblichkeit unserer seligen Führer mit reinem Gewissen und dem Gefühl der moralischen Pflichttreue verrichten.

Es gilt, den Sonnenpalast Kumsusan, wo Kim Il Sung und Kim Jong Il in Gestalt wie zu ihren Lebzeiten aufgebahrt lie­gen, als die ewige heiligste Stätte der Sonne erstrahlen zu las­sen. Der Sonnenpalast Kumsusan ist der Leuchtturm, der den Weg unserer Revolution beleuchtet, unser ewiger geistiger Pfeiler und das Symbol des Sieges. Unsere Funktionäre, die Offiziere und Soldaten der Volksarmee und das Volk haben den Sonnenpalast Kumsusan als ewige heilige Stätte der Sonne noch ausgezeichneter zu gestalten und stets die wie die Sonne lachenden Bildnisse

Kim Il Sungs und Kim Jong Ils tief in die Herzen einprägend zu leben und zu kämpfen.

Es ist unumgänglich, die Ideen und Verdienste Kim Jong Ils standhaft zu verfechten und zu verteidigen sowie alle in der Re­volution und beim Aufbau auftauchenden Probleme nach seinen Gedanken und Absichten und auf seine Art und Weise zu lösen. Zu seinen Lebzeiten erklärte er eindeutig die Aufgaben und Wege, die unsere Partei und unser Volk in der Revolution und beim Aufbau in den Griff bekommen müssen. Es obliegt uns, die von ihm hinterlassenen Hinweise als die programmatische Richt­schnur im Blick zu haben, ohne geringste Abstriche und ohne geringste Abweichungen, unbedingt und konsequent durchzu­setzen und dadurch sein Vorhaben und seinen Wunsch hervorra­gend zu verwirklichen.

Wir müssen die Partei der Arbeit Koreas für immer als ruhmreiche Partei Kim Il Sungs und Kim Jong Ils unablässig verstärken und weiterentwickeln.

Das bedeutet, den Kimilsungismus-Kimjongilismus als die Leitideologie der Partei fest in den Griff zu bekommen und den Aufbau und die Tätigkeit der Partei durchweg getreu den Ideen und Absichten Kim Il Sungs und Kim Jong Ils durchzuführen.

Hierbei ist es wichtig, das einheitliche Führungssystem der Partei noch konsequenter durchzusetzen.

Wir sind dazu aufgefordert, entsprechend den Forderun­gen der Entwicklung der Partei und Revolution auf der neuen, höheren Stufe die Arbeit für die Herstellung des einheitlichen Führungssystems der Partei als die Hauptsache der Parteiar­beit fest in den Händen zu halten und unablässig zu vertiefen.

Alle Parteimitglieder, Offiziere und Soldaten der Volksarmee und Bürger sollten die Idee und Führung der Partei mit Über­zeugung und Gewissen unterstützen, sich um das ZK der Partei in Denken und Wollen und moralischer Pflichttreue eisern zu­sammenschließen und in gewöhnlichen wie auch harten Zeiten mit unserer Partei auf ewig Leben und Tod, ja das Schicksal teilen.

Die Parteiorganisationen müssen eine revolutionäre Atmo­sphäre herstellen, die Richtlinien, Beschlüsse und Anordnungen der Partei unbedingt und konsequent durchzusetzen. Sie haben eine revolutionäre Disziplin und strikte Arbeitsatmosphäre her­zustellen, die Richtlinien, Beschlüsse und Anordnungen der Partei sofort mitzuteilen und durch die lückenlos abgestimmte organisatorische Arbeit mit aller Konsequenz durchzusetzen sowie den Stand der Durchführung des Erwähnten rechtzeitig zu berichten.

Es gilt, in der ganzen Partei eine strenge revolutionäre Dis­ziplin und Ordnung herzustellen, nach der man unter der ein­heitlichen Leitung des ZK der Partei einmütig handelt. Die Parteiorganisationen haben die in der Revolution und beim Aufbau anfallenden Probleme von den Interessen der Revolu­tion und vom Standpunkt aus, dass sie vor der Partei, dem Staat und dem Volk die Verantwortung tragen, zu analysieren und zu beurteilen, diese dem ZK der Partei zu berichten und seiner Entscheidung entsprechend zu behandeln.

Große Kraft ist weiterhin für die Festigung der Kaderreihen aufzubieten.

Der Kader ist ein Mitglied des Kommandeurbestandes der Revolution und ein kernbildendes Rückgrat der Partei; die Stär­kung und Weiterentwicklung der Partei hängen vom qualitati­ven Zustand der Kaderreihen ab.

Durch entschiedene Verbesserung der Kaderarbeit sind die Kaderreihen zuverlässig mit loyalen und fähigen Mitarbeitern aufzufüllen, die auf ewig mit der Partei das Schicksal teilen. In dieser Arbeit müssen jedenfalls die ideologische Bereitschaft, das Niveau und die Fähigkeit der Betreffenden zur Grundlage genommen werden. Wir sollten die Kaderreihen aus jenen zu­sammensetzen, die hoffnungsvoll sind, Organisationstalent und Tatkraft haben und über eine starke praktische Fähigkeit ver­fügen, die gestellten Aufgaben unter allen Umständen beharr­lich voranzutreiben und bis zum Ende zu erfüllen.

Es ist notwendig, unter den Kadern die ideologische Erzie­hung und das Organisationsleben zu verstärken und sie in der revolutionären Praxis ununterbrochen zu stählen, damit sie ihrer Verantwortung und Pflicht als Mitglied des Komman­deurbestandes der Revolution gerecht werden.

Die Parteireihen sind weiter zu festigen.

Bei der Arbeit zur Vergrößerung der Partei ist das Par­teiprinzip konsequent einzuhalten und sind somit jene, die politisch-ideologisch zuverlässig sind, bei der Erfüllung der revolutionären Aufgaben hohe Verantwortlichkeit und gro­ßen Eifer haben, im wirtschaftlichen und moralischen Leben gesund sind und bei den Massen Vertrauen genießen, in die Partei aufzunehmen.

Die Parteiorganisationen haben das Niveau des Parteilebens der Parteimitglieder entscheidend zu erhöhen, damit sie das Gelöbnis, das sie vor der Parteifahne abgelegt haben, stets im Gedächtnis behalten, auf ihren Posten zum Vorbild der Massen werden und bei der Erfüllung der revolutionären Aufgaben eine avantgardistische Rolle vollauf wahrnehmen.

Es obliegt uns, die einmütige Geschlossenheit der Partei und der revolutionären Reihe allseitig zu konsolidieren und mit aller Konsequenz zu verfechten und zu verteidigen.

Die einmütige Geschlossenheit ist das von Kim Jong Il hin­terlassene wertvollste revolutionäre Erbe und die Hauptsache unserer Revolution. Unsere einmütige Geschlossenheit, in der der Führer, die Partei und die Massen aufgrund der großen Ideen und der warmen Liebe und Gefühle fest vereint sind, ist der größte Reichtum, der auch mit Unmengen Goldes nicht aufzuwiegen ist.

Wir sind verpflichtet, das Volk grenzenlos zu respektieren, seine Interessen absolut zu setzen und es mit wahrhaft mütter­licher Güte zu umgeben.

Es ist erforderlich, getreu dem erhabenen Willen Kim Il Sungs und Kim Jong Ils, die ihren Leitspruch darin sahen, das Volk als das Höchste zu betrachten, das Volk für den Himmel zu halten, ihm grenzenlose Achtung entgegenzubringen, es herauszustellen und in allen Arbeiten die Forderungen und Interessen des Volkes an die erste Stelle zu rücken. Die Parteiorganisationen haben die Menschen mit mütterlicher Seele stets von Herzen zu schonen, zu lieben, ihr politisches Leben bis zum Ende zu verantworten und ihm zur Ausstrahlung zu verhelfen. Die Parteiorganisationen sollten alle Menschen unter die Fittiche der Partei nehmen und erreichen, dass die Liebe sie mit Kim Jong Il verbindet, so wie eine Mutter ein Kind, das unvernünftig ist und ihr Sorgen berei­tet, nicht im Stich lässt, sondern es mit größerer Sorge und Her­zensgüte umhegt. Die Parteiorganisationen sind verpflichtet, sich auch von jenen, die während der Arbeit Fehler begangen haben, nicht abzuwenden, sondern sie in Obhut zu nehmen und zu er­ziehen, damit sie in der revolutionären Formation ihrem Leben Glanz verleihen können.

Es erweist sich als notwendig, das ganze Land mit der edlen und schönen Atmosphäre, einander zu helfen und mitzureißen, zu erfüllen und so aus unserer Gesellschaft eine große einträch­tige und geeinte Familie der einmütigen Geschlossenheit zu machen.

Pak Thae Son, Kumpel des Erzbergwerkes Kumgol, und Ri Chang Son, Bauer des Genossenschaftlichen Landwirtschafts­betriebs Ohyon im Kreis Yonan, gaben unlängst ohne Zögern ihr wertvolles Leben für ihr Kollektiv und ihre Genossen hin und rührten so die Menschen zutiefst. Ihre Heldentaten sind eine schöne Tugend, die nur unter den von

Kim Il Sung und Kim Jong Il erzogenen Menschen unserer Zeit zu finden ist, und ein Vorbild, dem alle nacheifern sollen.

Die Parteiorganisationen sollten dafür sorgen, dass sich die Parteimitglieder und alle anderen Werktätigen mit revolutionä­rer Lebensanschauung für die Gesellschaft, das Kollektiv und die Genossen selbstlos einsetzen, sodass sie alle Personifika­tionen des Zeitgeistes werden, die zu Zusammenschluss und Eintracht des Kollektivs aktiv beitragen. In der ganzen Gesell­schaft muss zur vollen Blüte kommen die schöne Tradition, die revolutionären Vorkämpfer zu ehren, die Helden der Zeit und verdienstvolle Menschen in den Vordergrund zu stellen, die Nachkommenschaft zu lieben und den gesellschaftlich Hilfsbedürftigen aktive Unterstützung zu gewähren.

Es ist unumgänglich, die Volksstimmung im Auge zu be­halten und alle Arbeiten, die Festigung der einmütigen Ge­schlossenheit der revolutionären Reihen anstrebend und ihr unterordnend, durchzuführen.

Eine von der Volksstimmung losgelöste einmütige Ge­schlossenheit ist undenkbar. Die Parteiorganisationen sollten der Stimme der Massen Gehör schenken, die von den Massen vorgetragenen Probleme rechtzeitig lösen helfen und die Er­scheinungen hart bekämpfen, die in der Negierung der Volks­stimmung oder der Abwendung davon zum Ausdruck kommen. Die Parteiorganisationen sollten bei der Organisierung irgend­welcher Arbeiten oder bei der Behandlung der das Schicksal der Menschen betreffenden Fragen untersuchen, ob diese der einmütigen Geschlossenheit Hilfe leisten oder nicht, und die anstehenden Fragen nach dem Prinzip der Stärkung dieser Ge­schlossenheit umsichtig klären.

Die boshaften Umtriebe der Feinde zur Untergrabung unserer einmütigen Geschlossenheit müssen entschieden zum Scheitern gebracht werden.

Derzeit fürchten die Feinde am meisten unsere einmütige Geschlossenheit und nehmen hartnäckig zu niederträchtigen Intrigen Zuflucht, um diese Geschlossenheit zu hintertreiben. Da die Feinde alle möglichen Versuche unternehmen, um das reine Herz und Streben unseres der Partei folgenden Volkes zu töten und die Partei von den Massen zu trennen, müssen wir verstärkt erzieherisch aufs Volk einwirken und zugleich aktiv den Kampf zur Vereitelung der feindlichen Machenschaften entfalten.

Uns kommt es darauf an, die Linie unserer Partei für die Songun-Revolution fest in den Griff zu bekommen und die militärische Macht des Landes allseitig zu festigen.

Songun ist unsere Souveränität und Würde sowie unser Leben. Wir dürfen die Lehre der mit blutigen Tränen getränk­der Volksarmee aktiv nacheifern, ihr mit voller Aufrichtigkeit Hilfe leisten und im Ernstfall in demselben Schützengraben mit ihr Leben und Tod teilen.

Es gilt, die Durchsetzung der Eigenständigkeit in der Vertei­digungsindustrie, deren Modernisierung und wissenschaftliche Gestaltung auf hohem Niveau zu verwirklichen und so die Ver­teidigungsfähigkeit des Landes materiell-technisch zuverlässig zu garantieren.

Die Geschichte unserer Verteidigungsindustrie ist die Geschichte des revolutionären Wirkens Kim Il Sungs und Kim Jong Ils. Die Macht der Verteidigungsindustrie, die wir unter deren Führung bis heute geschaffen haben, ist gewaltig.

Uns obliegt es, die von Kim Il Sung und Kim Jong Il er­worbenen unvergänglichen Verdienste um die Rüstungsindust­rie zu verfechten und zu verteidigen sowie entsprechend den Forderungen des Kurses auf den wirtschaftlichen Aufbau im Songun-Zeitalter erstrangige Kraft für die Entwicklung der Rüstungsindustrie aufzubieten, um die militärische Macht des Landes allseitig zu stärken. Die Selbstständigkeit dieser Indust­rie muss weiter verstärkt und dieser Sektor auf eine feste Grundlage der Spitzenwissenschaft und -technik gebracht wer­den. Die Arbeiter, Wissenschaftler und Techniker in diesem Bereich sollten mehr modernste Waffenausrüstungen unserer Art entwickeln und auf höchstem Niveau qualitätsgerecht pro­duzieren, damit das Modernisierungsniveau der Bewaffnung der Volksarmee erhöht wird.

Es ist unumgänglich, in der ganzen Gesellschaft eine konse­quente Atmosphäre zu schaffen, in der großer Wert auf die mili­tärischen Angelegenheiten gelegt wird, und ein das gesamte Volk und den ganzen Staat umfassendes Verteidigungssystem zu fes­tigen, damit das ganze Land zu einer uneinnehmbaren Festung wird. Die Angehörigen der Roten Arbeiter-und-Bauern-Wehr und der Roten Jungen Garde haben die militärische Ausbildung zu verstärken und sich so in voller Bereitschaft zu halten, um ihre engere Heimat, ihre Wohnsiedlungen und das sozialistische Vaterland zuverlässig zu verteidigen.

Wir haben bei der Verbesserung des Lebens des Volkes und beim Aufbau einer Wirtschaftsmacht eine entscheidende Wende herbeizuführen.

Das Problem betreffend das Leben des Volkes zu lösen und die Wirtschaft des Landes anzukurbeln, ist derzeit die wich­tigste Frage im Kampf für die Verwirklichung der Konzeption Kim Jong Ils für den Aufbau eines mächtigen Staates.

Kim Jong Il ließ alle Angelegenheiten der wirtschaftlichen Entwicklung des Landes und der Verbesserung des Lebens des Volkes unterordnen und schuf eine solide Basis dafür, das Le­ben des Volkes noch behaglicher zu machen und die Wirtschaft des Landes in kurzer Frist wieder zu beleben. Uns obliegt es, die von Kim Jong Il mühevoll geschaffene wertvolle Grundla­ge sich rentieren zu lassen und so unser Volk, das stets unver­ändert nur unserer Partei vertraut und folgt, als das glücklichste Volk auf der Welt herauszustellen. Das war ein inständiger Wunsch von

Kim Jong Il und ist ein fester Entschluss und Wille unserer Partei.

Wir müssen das Problem der Ernährung des Volkes, das Nahrungsmittelproblem vollständig lösen.

Für dessen Lösung werden derzeit verschiedene Maßnah­men getroffen. Die staatliche Investition ist erheblich zu stei­gern, und die ganze Partei, der ganze Staat, die ganze Armee und das gesamte Volk sollten sich dazu erheben, den Kurs der Partei auf die revolutionäre Umwälzung in der Landwirtschaft konsequent durchzusetzen. Man sollte den Ackerbau wissen­schaftlich-technisch fundiert betreiben und so den Getreideer­trag je Hektar erhöhen, um das von der Partei gesteckte Ziel der Getreideproduktion unbedingt zu erreichen. Darüber hinaus gilt es, durch einwandfreie Tätigung von Getreideaufkauf und -wirtschaft die Lebensmittelversorgung der Bevölkerung zu normalisieren.

Für die Entwicklung der Leichtindustrie sollte Kraft einge­setzt werden, um dem Problem der Gebrauchsartikel beizukom­men. Es ist notwendig, durch einschneidende Maßnahmen für die Rohstofflieferung die Produktion in den Betrieben der Leicht­industrie zu normalisieren, die Fabrikation von Gebrauchsgütern zu steigern und deren Qualität zu erhöhen, damit alle Menschen unsere Erzeugnisse nachfragen. Daneben sollten alle hergestell­ten Artikel an unser Volk geliefert werden.

Man sollte erstrangige Aufmerksamkeit darauf richten, die dringlichen Fragen im Leben des Volkes, darunter die Frage von Wohnraum, Trinkwasser und Brennstoffen, zu lösen, damit der Bevölkerung in ihrem Leben nichts abgeht.

Es gilt, unter der hoch auflodernden Flamme von Hamnam durch beharrliche Offensive den Vorlaufbereich der Volkswirt­schaft, die Grundindustrie baldigst auf Vordermann zu bringen, so die Grundlage für die Entwicklung der Wirtschaft zu festigen sowie in allen Zweigen der Volkswirtschaft einen Aufschwung in der Produktion herbeizuführen.

Die Vorrangstellung der Bereiche Elektroenergie-, Kohle-, metallurgischen Industrie und des Eisenbahntransportwesens ist eine Voraussetzung dafür, die Volkswirtschaft anzukurbeln und das Leben des Volkes zu stabilisieren und zu verbessern.

Wir müssen für den Vorlaufbereich der Volkswirtschaft, insbesondere die Elektroenergieindustrie große Kraft einset­zen und damit die Stromerzeugung entschieden steigern. Der erzeugte Strom sollte für die Entwicklung der gesamten Wirt­schaft des Landes und das Leben des Volkes maximal effektiv genutzt werden. Aufsicht und Kontrolle über diese Bereiche sind zu verstärken. Wir sollten den Willen und die Absicht

Kim Jong Ils zutiefst beherzigen, der zwecks der Entspan­nung der angespannten Stromlage mehrmals in einem Jahr die Baustelle des Huichoner Kraftwerkes aufsuchte, und diesen Bereich entscheidend wieder auf die Beine bringen.

Wir sind verpflichtet, den Vorlaufbereichen Vorrang einzu­räumen und in allen anderen Bereichen und Einheiten der Volks­wirtschaft einen Aufschwung in der Produktion herbeizuführen, um die grandiose Strategie der Partei für das Erstarken und das Aufblühen des Landes konsequent in die Tat umzusetzen.

Unter der hoch emporlodernden Flamme der industriellen Revolution im neuen Jahrhundert müssen wir unser Land zu einer auf Wissensökonomie basierenden Wirtschaftsmacht auf­bauen.

Gegenwärtig verwandelt sich die Wirtschaft weltweit in eine wissensbasierte Wirtschaft. Vor uns steht die epochale Aufgabe, die Wirtschaft des Landes in eine mittels Wissens wachsende Wirtschaft zu erneuern.

Im Sinne des Hinweises von Kim Jong Il, den Fuß auf den eigenen Boden zu setzen und die Augen auf die Welt zu richten, sollten wir mit hohem Ziel und Ideal kämpfen und in allen Bereichen die Welt übertreffen. Es gilt, mit dem bahn­brechenden Schaffensgeist von Ryonha, wo die Produktion von modernsten CNC-Werkzeugmaschinen eine sprunghafte Entwicklung erfuhr, einen energischen Kampf für das Errei­chen der Spitze zu entfalten, das gesamte technische Ausstat­tungsniveau des Landes auf Weltniveau zu heben und die Wirtschaftsstruktur entsprechend den Forderungen des Zeit­alters der Wissensökonomie zu vervollkommnen.

Zu schaffen ist eine Atmosphäre, in der die Wissenschaft und Technik unentwegt in den Vordergrund gestellt und diese mit der Produktion eng verbunden sowie alle Fragen beim wirtschaftli­chen Aufbau wissenschaftlich-technisch fundiert gelöst werden, damit die Entwicklung der Wirtschaft des Landes durch Wissen­schaft und Technik zuverlässig garantiert wird.

Für die Landespflege ist volle Kraft einzusetzen, um unser Land noch schöner und zu einem Paradies des Volkes, in dem es sich gut leben lässt, zu gestalten.

Die Landespflege ist eine patriotische Arbeit für das Er­starken und die Entwicklung unseres Landes und unserer Hei­mat sowie für das Aufblühen aller kommenden Generationen. Die ganze Partei, der ganze Staat, die ganze Armee und das ganze Volk müssen sich zur Baumpflanzung erheben, um in nächsten einigen Jahren das ganze Land mit üppigen Wäldern zu bedecken. Daneben gilt es, bei der Regulierung von Flüssen und anderen Wasserläufen, der Pflege von Straßen und anderen Arbeiten zur Landespflege und in der Kommunalwirtschaft eine grundlegende Wende herbeizuführen und dadurch unser Land und unsere Heimat zu sozialistischen Landschaften besser auszugestalten.

Um bei der Verbesserung des Lebens des Volkes und beim Aufbau einer Wirtschaftsmacht revolutionäre Umwälzungen zu vollbringen, sind konsequent die Disziplin und Ordnung ein­zubürgern, wonach alle in der Wirtschaft auftretenden Fragen auf das Ministerkabinett konzentriert und unter dessen einheit­licher Leitung gelöst werden.

Das Ministerkabinett muss als ein für die Wirtschaft des Landes zuständiges Wirtschaftskommando das Ziel und die Strategie für die Entwicklung der Wirtschaft wissenschaftlich fundiert, realisierbar und mit Blick auf die Perspektive aufstellen und aus eigener Initiative die Arbeit dafür voranbringen, alle wirtschaftlichen Tätigkeiten einheitlich zu erfassen, anzuleiten und zu verwalten.

Allen Bereichen und Abschnitten obliegt es, die Fragen in Bezug auf die Wirtschaft konsequent in Absprache mit dem Kabinett zu lösen und dessen Beschlüsse und Direktiven für die Durchsetzung der Wirtschaftspolitik der Partei ohne Wenn und Aber auszuführen.

Die Parteikomitees aller Ebenen sollten die Hindernisse für die Verstärkung des Systems bekämpfen, in dem das Kabinett für alles verantwortlich ist und im Zentrum steht, und das Mi­nisterkabinett und die anderen administrativ-wirtschaftlichen Institutionen aller Stufen in den Vordergrund stellen und aktiv unterstützen, damit sie ihrer Pflicht und Rolle als Träger und Herr der wirtschaftlichen Arbeit vollauf gerecht werden.

Man muss bei der Wirtschaftstätigkeit das sozialistische Prinzip bewahren und die Kraft dafür aufbieten, die Verant­wortlichkeit und Rolle der Werktätigen, der Träger des Aufbaus und der Produktion, zu verstärken und sie so zur maximalen Produktionssteigerung zu veranlassen.

Auch in allen Bereichen des Kulturaufbaus wie Bildungs­wesen, Gesundheit, Literatur und Kunst sowie Sport sind un­ablässig revolutionäre Umwälzungen herbeizuführen, damit unser Land als ein entwickeltes sozialistisches zivilisiertes Land erstrahlen wird.

Es ist notwendig, staatliche Investitionen für die Bildungsar­beit zu vermehren, die Modernisierung des Bildungswesens zu verwirklichen, das Niveau der allgemeinen Oberschulbildung entscheidend zu heben, die Hochschulbildung zu intensivieren und somit mehr befähigte wissenschaftlich-technische Talente vom Weltniveau heranzubilden, die den Aufbau eines aufblü­henden sozialistischen Staates auf sich nehmen werden. Es gilt, die Vorzüge des sozialistischen Gesundheitssystems unseres Landes in hohem Maße zur Geltung zu bringen, mehr Meister­werke der Zeit zu schaffen und zu verbreiten, den Sport als eine Sache der Massen auf breiter Ebene betreiben zu lassen und im ganzen Land Sport-Begeisterung zu wecken. Auf diesem Weg ist zu erreichen, dass unser Volk zum Schöpfer und Genießer der erhabenen und zivilisierten sozialistischen Kultur wird und die ganze Gesellschaft mit Freude und Romantik erfüllt wird.

Um gemäß dem Vorhaben und Wunsch von Kim Jong Il bei der Gestaltung des mächtigen sozialistischen Staates eine entscheidende Wende herbeizuführen, sind vor allem die kämpferische Funktion und Rolle der Parteiorganisationen zu verstärken.

Die Parteiorganisationen sind politischer Stab der betreffen­den Einheit, und ihre Hauptaufgabe besteht darin, die Funktio­näre, Parteimitglieder und anderen Werktätigen zu organisieren und zu mobilisieren und dadurch die Richtlinie und Politik der Partei ohne Wenn und Aber, ja ohne Abstriche durchzusetzen. Der Arbeitserfolg der betreffenden Bereiche und Abschnitte hängt voll und ganz davon ab, wie ihre Parteiorganisationen ihrer Funktion und Rolle nachkommen.

Die Parteiorganisationen müssen die politische Hauptli­nie richtig durchsetzen, die organisatorisch-politische Arbeit tatkräftig leisten und somit die Ideen und Richtlinien von

Kim Jong Il mit aller Konsequenz in die Tat umsetzen. Sie haben gründlich zu studieren, was seine Konzeptionen und Vorhaben waren und was bei deren Verwirklichung die Auf­gaben ihrer Einheit und Lösungswege sind; sie sollten sorg­fältig planen, die Anleitung der administrativ-wirtschaftlichen Arbeiten lückenlos durchführen und die Funktionäre und die breiten Massen zur Durchsetzung der von Kim Jong Il hinter­lassenen Hinweise mobilisieren.

Sie sind verpflichtet, die parteimäßige Anleitung der Jus­tiz-, Staatsanwaltschafts- und Volkssicherheitsorgane sowie der anderen rechtlichen Institutionen zu verstärken.

Das Ringen um den Aufbau eines mächtigen sozialistischen Staates wird vom ernsten Klassenkampf zur Beseitigung aller feindlichen und nichtsozialistischen Erscheinungen begleitet. Die Parteiorganisationen müssen die gesetzlichen Institutionen dazu anhalten, die sozialistische Gesellschaftsordnung und die Errungenschaften der Revolution standhaft zu verteidigen, das Leben, Hab und Gut sowie das Wohlergehen der Bevölkerung zuverlässig zu schützen und dadurch ihrer heiligen Mission und Pflicht gerecht zu werden.

Die Parteiorganisationen haben die Anleitung der Massen­organisationen zu aktivieren, damit sich diese alle und ihre Mitglieder für aktuelle stürmische Generalaktionen wie ein Mann einsetzen.

Sie sollten im Sinne der Idee der Partei, auf die Jugend Wert zu legen, die Jugendlichen aktiv herausstellen und stets großes Augenmerk auf die Arbeit mit ihnen richten. Sie müssen die Organisationen des Jugendverbandes dazu bewegen, den unvergänglichen Verdiensten Kim Il Sungs und Kim Jong Ils in der Geschichte der koreanischen Jugendbewegung zur weite­ren Ausstrahlung zu verhelfen und die Erziehung ihrer Mitglie­der zu verstärken, damit der Stafettenstab unserer Revolution ununterbrochen weitergetragen wird. Die Jugendlichen müssen stets der Partei folgend geradewegs vorwärtsschreiten. Mit kräf­tigen Schritten unserer Jugend wird das aufblühende Morgen noch näher gebracht.

Die Parteiorganisationen haben die Anleitung der Organisa­tionen des Generalverbandes der Gewerkschaften und des Ver­bandes der Werktätigen der Landwirtschaft zu verbessern, damit unsere zuverlässigen Arbeiter und Werktätigen in der Landwirt­schaft ihren Pflichten als Herren der Fabriken und Landwirt­schaftsbetriebe und Träger der Produktion nachkommen.

Unsere Frauen sind machtvolle Kräfte, die das eine Rad der Revolution drehen. Die Parteiorganisationen sollten durch bes­sere Anleitung der Organisationen des Frauenbundes die Frauen dazu veranlassen, für das Aufblühen des Vaterlandes, für Ein­tracht und Glück der Gesellschaft und der Familie ihrer Pflicht gerecht zu werden und ihre Ehre als Blume der Epoche weiterhin zu wahren.

Des Weiteren haben die Funktionäre ihre Verantwortung und Rolle als Angehörige des Kommandeurbestandes der Revolution wahrzunehmen.

Es sind gerade die Funktionäre, die die Richtlinie und Politik der Partei an der Spitze entschlossen verfechten und die Volks­massen zu deren Durchsetzung mobilisieren sowie den heutigen Generalmarsch organisieren und lenken.

Sie müssen von dem Standpunkt aus, für die Arbeit des eigenen Bereiches und der eigenen Einheit voll und ganz selbst­verantwortlich zu sein, die ihnen übertragenen Arbeiten in revo­lutionärer Weise durchführen. Besonders die verantwortlichen Funktionäre haben mit hohem Bewusstsein zu arbeiten, um die Fürsorge und das Vertrauen der Partei und des Volkes zu recht­fertigen, die sie heranbildeten und herausstellten. Sie müssen zu so aufrichtigen und befähigten Funktionären wie der Genosse Kim Chaek werden, der in Unterstützung Kim Il Sungs jede schwierige Aufgabe hervorragend erfüllte.

Sie haben mit schöpferischem und unternehmungslustigem Arbeitselan und ebensolcher Arbeitsweise zu wirken. Sie soll­ten mit weit reichendem Ziel und Ideal die Arbeit planen und organisieren, bei der Schaffung und Einführung von Neuerun­gen Bahnbrecher und Schrittmacher werden und Praktiker sein, die jede in Angriff genommene Arbeit beharrlich voranbringen und sie zu einem erfolgreichen Ende führen. Alle Funktionäre müssen mit überlebter ideologischer Einstellung und zurück­gebliebenem Arbeitsstil sowie ebensolcher Arbeitsweise ent­schlossen brechen. Heute haben unsere Funktionäre an der vordersten Stelle der Reihen zu stehen und Vorhut bei der Be­zwingung des von niemandem beschrittenen zugeschneiten Weges zu sein und Lokomotive zu werden, die an der vorders­ten Frontlinie die Formation zieht.

Sie müssen sich für das Volk mit aller Hingabe einsetzen. Es gibt nicht das Volk für die Funktionäre, sondern die Funktio­näre für das Volk.

Sie sollten alle der Volksauffassung von Kim Il Sung und Kim Jong Il nacheifern, mit dem Volk aus ein und demselben Kochkessel essen, Freud und Leid teilen und für das Volk alles leisten. Sie sind verpflichtet, stets zuerst an das Volk zu denken, dem Lebensproblem des Volkes erstrangige Aufmerksam­keit zu schenken und stets über Lösungen der im Volksleben anstehenden Probleme nachzudenken und aufrichtige Anstren­gungen zu unternehmen sowie noch mehr gute Arbeiten für das Volk zu leisten. Sie müssen wahre Diener des Volkes werden, die nur auf die Arbeiten für das Volk aus sind, diese aufrichtig und geschickt leisten und in ihnen Freude und Sinn finden.

Wir müssen den lebenslangen Willen Kim Il Sungs und Kim Jong Ils und die von ihnen hinterlassenen Hinweise durchsetzen, somit die historische Sache für die Vereinigung des Vaterlandes unbedingt verwirklichen und im Sinne ihrer außenpolitischen Strategie und Konzeption aktive außenpoliti­sche Tätigkeiten entfalten und so aktiv zur Verwirklichung der Souveränität in der Welt beitragen.

Wir sollen beherzigen, dass Kim Il Sung und Kim Jong Il stets unter uns weilen und uns anspornen; wir sollen durch vollen Einsatz ihre Vorhaben und Wünsche hervorragend realisieren und somit die neuen 100 Jahre der koreanischen Revolution mit Sieg und Ruhm krönen.

 

Da verschiedene Festveranstaltungen zur Parteikonferenz und zum 100. Geburtstag des Präsidenten Kim Il Sung bevor­stehen, ist zunächst die Arbeit für deren erfolgreiche Gewähr­leistung umfassend durchzuführen. Parallel dazu muss man mit großer Aufmerksamkeit dafür sorgen, dass unser Volk den Tag der Sonne denkwürdig und fröhlich begeht, und alle Arbeiten lückenlos bestens vornehmen. 

 

 

Neujahrsansprache

Kim Jong Un

Liebes Volk des ganzen Landes und Offiziere und Soldaten der Volksarmee!

Liebe Landsleute und Geschwister!

Genossen und Freunde!

Wir haben noch einmal die unverwischbar tiefen Spuren der Geschichte hinterlassen, das Jahr 2018, das bedeutungsvolle Ereignisse in der Geschichte des Vaterlandes, der Revolution und der Nation verzeichnete, hinter uns gehabt und mit hoffnungsvollen Träumen den ersten Morgen des neuen Jahres 2019 begrüßt.

Zum Neujahr entbiete ich dem gesamten Volk und allen Offizieren und Soldaten der Volksarmee, die in den bewegenden Tagen des vergangenen Jahres mit unserer Partei Atem und Schritt hielten und sich hingebungsvoll für den sozialistischen Aufbau einsetzten, herzliche Grüße und wünsche allen Familien des ganzen Landes Liebe, Hoffnung und viel Glück.

Meine wärmsten Neujahrsgrüße gelten auch unseren Landsleuten im Süden und den Auslandskoreanern, die mit uns den Willen teilten, um eine neue Geschichte der Aussöhnung, Verbundenheit, des Friedens und Aufblühens der Nation aufzuschreiben.

Ich wünsche den Staatsoberhäuptern aller Länder und unseren ausländischen Freunden, die sich um den Fortschritt und die Entwicklung der Gesellschaft, Frieden und Gerechtigkeit der Welt bemühen, Erfolge bei ihrer Arbeit.

Genossen!

2018 war ein historisches Jahr, in dem sich dank der souveränen Richtlinie und der strategischen Entscheidungen unserer Partei große Wandlungen in der inneren und äußeren Lage vollzogen und der sozialistische Aufbau in ein neues Stadium eintrat.

Das im April des letzten Jahres stattgehabte 3. Plenum des ZK der Partei in der VII. Wahlperiode wurde zu einem wichtigen Anlass, der von umwälzender Bedeutung dafür ist, auf der Grundlage großer Siege der Richtlinie für die parallele Entwicklung einen neuen Aufstieg unserer Revolution herbeizuführen und das Entwicklungstempo des Sozialismus weiter zu erhöhen. Unser Volk, das mit fester Überzeugung vom Sieg des Sozialismus den Weg des harten Kampfes beschritt, schuf aus eigener Kraft eine zuverlässige Garantie für die Verteidigung der Souveränität, Frieden und Aufblühen und trat den revolutionären Vormarsch an, um höhere Ziele für den Aufbau eines aufblühenden Staates zu erreichen.

Dank unserer initiativreichen und aktiven Anstrengungen kam eine Strömung zum Frieden auf der Koreanischen Halbinsel auf und erhöht sich das internationale Ansehen unserer Republik. Unter diesen Umständen beging unser Volk mit großem Stolz und großer Würde feierlich den 70. Gründungstag der ruhmreichen Demokratischen Volksrepublik Korea.

Durch Festveranstaltungen vom September wurden die Macht unserer Republik, die die ideologische Vereinheitlichung der ganzen Gesellschaft und die einmütige Geschlossenheit der Partei und des Volkes verwirklichte und über eine zuverlässige selbstständige Wirtschaft und eine zum Selbstschutz fähige Verteidigungskraft verfügt, und der starke Wille des heroischen koreanischen Volkes zum unerschütterlichen Einsatz für den Sieg der sozialistischen Sache vor aller Welt nachhaltig demonstriert.

Im zurückliegenden Jahr erhob sich das gesamte Volk zur Durchsetzung der neuen strategischen Richtlinie der Partei für die Konzentrierung aller Kräfte auf den Wirtschaftsaufbau und verstärkte die Basis der selbstständigen Wirtschaft.

Im Kampf zur Ausführung der Richtlinie für die Durchsetzung der Eigenständigkeit in der Volkswirtschaft wurden bedeutende und wertvolle Fortschritte erzielt. Es wurde im Vereinigten Wärmekraftwerk Pukchang die Kapazität zur Stromerzeugung beträchtlich gesteigert, in den Vereinigten Eisenhüttenwerken „Kim Chaek“ und Hwanghae sowie anderen metallurgischen Betrieben die Erfolge der Eigenständigkeit ausgebaut und die Arbeit für die Verstärkung der selbstständigen Grundlage der Chemieindustrie energisch vorangetrieben. Verschiedene Kraftfahrzeuge und Erzeugnisse der Leichtindustrie machten in ihrem qualitativen Niveau einen Sprung und wurden in großen Mengen produziert, was unserem Volk Freude bereitet. Schon bei ihrem Anblick fühlt man sich froh mit dem Sinn und Stolz darauf, sie mit unserer eigenen Kraft und Technik sowie einheimischen Ressourcen hergestellt zu haben.

Die Arbeiter der Kohleindustrie entfalteten unter den schwierigen Verhältnissen einen beharrlichen Produktionskampf zum Schutz des Lebensnervs der selbstständigen Wirtschaft, und in der Landwirtschaft sind als Ergebnis des zähen Ringens um die Steigerung der Getreideproduktion zahlreiche Arbeitseinheiten und Bauern hervorgegangen, die auch unter ungünstigen Witterungsbedingungen reiche Erträge erzielten.

Der Bereich der Rüstungsindustrie folgte mit Herzen dem kämpferischen Aufruf unserer Partei zur Konzentrierung aller Kräfte auf den Wirtschaftsaufbau und produzierte verschiedene Land- und Baumaschinen, Güter der kooperativen Produktion und Volksgebrauchsgüter, wodurch die Wirtschaftsentwicklung und die Verbesserung des Volkslebens vorangebracht wurden.

Im vergangenen Jahr wurden nach einem grandiosen Konzept und Projekt der Partei groß angelegte Bauarbeiten räumlich und in großen Dimensionen durchgeführt, um die Epoche der Partei der Arbeit erstrahlen zu lassen. Somit wurden der standhafte Geist des sozialistischen Korea, das auch unter jeglichen Schwierigkeiten unerschütterlich und ununterbrochen bleibt und durch noch stürmischeren Einsatz siegreich voranschreitet, und das gewaltige Potenzial unserer selbstständigen Wirtschaft tatsächlich veranschaulicht.

In Befolgung des Beschlusses des Aprilplenums des ZK der Partei über die Herbeiführung einer revolutionären Wende in der Wissenschaft und im Bildungswesen wurden im Bereich der Wissenschaft und Technik wertvolle Forschungserfolge hervorgebracht, die die Entwicklung der Hightechindustrie fördern und zur Ankurbelung der Volkswirtschaft beitragen, die Modernisierung und Verwissenschaftlichung des Bildungswesens aktiv vorangebracht und Bildungsbedingungen und -umfeld in vielen Hoch-, Ober-, Mittel- und Grundschulen verbessert.

Im Bereich der Kultur und Kunst wurde die große Massensport- und Kunstschau geschaffen und aufgeführt, die im In- und Ausland ein großes Echo fand und das Entwicklungsbild, die Eigenart und die Überlegenheit der koreanischen Kunst anschaulich manifestierte.

Genossen!

Durch den letztjährigen Kampf, der als ein stolzerfülltes Blatt des Sieges in die Annalen der Revolution eingegangen ist, gewannen wir nochmals die feste Überzeugung von der Richtigkeit unserer eigenen Sache und der unbesiegbaren Kraft unseres Staates. Durch unbeugsamen Kampf unseres Volkes, das den Widrigkeiten der Ungerechtigkeit trotzt, wird die Selbststärkungskraft unseres Staates unablässig entwickelt und unsere Schritte zum Aufbau eines mächtigen sozialistischen Staates werden immer schneller.

Auf diesem Platz möchte ich dem gesamten Volk und allen Offizieren und Soldaten der Volksarmee, die der Partei folgend den Weg des Sieges ohne Unterbrechung beschritten und in der Geschichte des Vaterlandes glänzende Großtaten vollbrachten, nochmals meinen warmen Dank aussprechen.

Genossen!

Unsere Partei und unser Volk, die sich im Kampf für die Erstrahlung der neuen Zeit der koreanischen Revolution noch mehr bewährten und abhärteten, traten mit größerer Zuversicht und Zukunftsplan den Vormarsch des neuen Jahres an.

In diesem Jahr stehen wir vor der Kampfaufgabe, die selbstständige Entwicklungsfähigkeit des Landes auszubauen und zu verstärken und somit eine feste Perspektive für weitere Fortschritte des sozialistischen Aufbaus zu eröffnen.

Wir haben die Kraft, die Grundlage, den Kampfkurs und die Schaffensmethoden unserer Prägung, um eine noch hellere Zukunft des Sozialismus mit eigener Kraft zu gestalten. Wenn wir die neue strategische Richtlinie der Partei in den Griff bekommen und aus eigener Kraft und beharrlich kämpfen, wird die Macht des Landes verdoppelt und die Träume und Ideale des Volkes hervorragend verwirklicht.

„Unter dem Banner des Schaffens aus eigener Kraft den Weg zum neuen Vormarsch für den sozialistischen Aufbau einleiten!“, das ist eine Losung, die wir tragen sollen. Wir müssen das Schaffen aus eigener Kraft, das im ganzen Verlauf der koreanischen Revolution stets als Kampfbanner und Triebkraft der Sprünge galt, als Prunkschwert des Aufblühens im Auge behalten und in allen Bereichen des sozialistischen Aufbaus revolutionären Aufschwung erwirken.

Die Macht der sozialistischen selbstständigen Wirtschaft ist weiter zu verstärken.

Wir müssen gestützt auf das eigene technische Potenzial, einheimische Ressourcen, den hohen Schaffensgeist und revolutionären Elan des gesamten Volkes die strategischen Ziele für die staatliche Wirtschaftsentwicklung erfolgreich erreichen und zu einem neuen Wachstumsstadium übergehen.

Man muss einen staatlichen Plan dafür richtig aufstellen, die gesamte Volkswirtschaft in Ordnung zu bringen, zu verstärken und anzukurbeln, und ihn konsequent ausführen.

Es sind strategische Maßnahmen dafür zu treffen, das Potenzial der selbstständigen Wirtschaft in vollem Maße zur Geltung zu bringen und neue Elemente und die Triebkraft für die Entwicklung der Wirtschaft zur Wirkung zu bringen, und die personellen und materiellen Ressourcen des Landes für den Wirtschaftsaufbau effizient zu organisieren und zu mobilisieren. Bei der wirtschaftlichen Arbeit des Staates muss man den Dreh- und Angelpunkt im Auge behalten, die Kettenglieder auf Vordermann bringen, die perspektivische Entwicklung fördern und dabei die Ankurbelung der Wirtschaft beschleunigen.

Es gilt, die einheitliche Leitung der gesamten Wirtschaft durch den Staat befriedigend zu verwirklichen und die Verwaltungsmethoden zu erneuern, damit der bewusste Elan und die Schaffenskraft der Werktätigen maximal zur Geltung kommen. Das Kabinett und die anderen staatlichen Wirtschaftsorgane sollten gemäß dem sozialistischen Wirtschaftsgesetz die Planung, die Preisbildung und die Finanz- und Geldverwaltung verbessern und darauf hinwirken, dass sich ökonomische Hebel auf die Ankurbelung der Produktion und die erweiterte Reproduktion der Betriebe aktiv auswirken. Es gilt, den Stellenplan und das Arbeitssystem in Ordnung zu bringen, um die Effizienz der wirtschaftlichen Arbeit zu erhöhen und eine reibungslose Betriebsführung zu ermöglichen.

Die Talente, Wissenschaft und Technik sind unsere hauptsächlichen strategischen Ressourcen und Waffen für große Sprünge beim sozialistischen Aufbau.

Im staatlichen Maßstab sind die Ausbildung von Talenten und die Entwicklung der Wissenschaft und Technik zielstrebig zu fördern und Investitionen dafür zu vermehren.

Gemäß der weltweiten Entwicklungstendenz der Bildung und den pädagogischen Anforderungen sind die Lehrinhalte und -methoden zu erneuern und dadurch Talente qualitativ heranzubilden, die die Gesellschafts- und Wirtschaftsentwicklung auf sich nehmen können. Es ist unumgänglich, sich ein hohes Ziel für die Entwicklung neuer Technologien zu setzen, die Kräfte auf die Erforschung der Querschnittstechnologien, die von praktischer und großer wirtschaftlicher Bedeutung sind, zu konzentrieren und dadurch die Anziehungskraft des Wirtschaftswachstums zu beschaffen. Man muss systembedingte Maßnahmen dazu einleiten, damit die wissenschaftlichen Forschungsinstitutionen und Betriebe durch enge Zusammenarbeit die Produktion und die technische Entwicklung fördern und die intelligente Schaffenskraft vergrößern können.

In allen Bereichen der Volkswirtschaft ist die Erfüllung der Ziele der Fünfjahresstrategie für die staatliche Wirtschaftsentwicklung zu dynamisieren.

Für die Lösung des Elektroenergieproblems ist die erstrangige Kraft einzusetzen und dadurch eine Bresche für die Ankurbelung der Volkswirtschaft zu schlagen.

Eine der wichtigsten und dringlichsten Aufgaben beim sozialistischen Wirtschaftsaufbau für dieses Jahr besteht darin, die Produktion der Elektroenergie beträchtlich zu steigern.

Es gilt, staatliche Investitionen auf die Elektroenergieindustrie zu konzentrieren, somit die bestehenden Basen für die Stromerzeugung in Ordnung zu bringen und zu verstärken, maximal effektiv zu nutzen und dabei vor allem die dringlichen Bereiche und Objekte eines nach dem anderen zu renovieren und zu modernisieren und dadurch die Produktion der Elektrizität momentan auf das Niveau des Jahres mit höchsten Produktionsleistungen zu bringen.

Man muss die Lösung des Elektroenergieproblems des Landes als eine Sache des ganzen Staates im Auge behalten, den Bau der Wasserkraftwerke einschließlich der Kraftwerke Orangchon und Tanchon beschleunigen, die Kapazität zur Stromerzeugung mit Gezeiten-, Wind- und Atomkraft mit Blick auf die Zukunft schaffen und in Bezirken, Städten und Kreisen vielfältige Energieressourcen ihrer Gebiete effektiv erschließen und nutzen.

Die Kohleindustrie ist ein Vorhutbereich für die Entwicklung der selbstständigen Wirtschaft.

Nur wenn die Kohle in großen Mengen produziert wird, ist es möglich, die angespannte Elektroenergielage zu lösen und den Bedarf der Metallindustrie und verschiedener anderer Bereiche der Volkswirtschaft an Brennstoffen und Energien zu decken.

Der Bereich der Kohleindustrie sollte die erstrangige Kraft für die Lieferung der Kohle für die Wärmekraftwerke aufbieten, damit in den Wärmekraftwerken die Stromerzeugung ohne Stockung normalisiert wird.

Das ganze Land muss die Kohlenbergwerke ideologisch-geistig und materiell-technisch unterstützen; es sind konsequente staatliche Maßnahmen dafür zu treffen, die Ausrüstungen und Materiellen für die Kohlenproduktion und die Lebensbedingungen für die Kohlenkumpel verantwortlich bereitzustellen.

Bei der Durchsetzung der Eigenständigkeit in der Metall- und Chemieindustrie, zwei Stützpfeiler des wirtschaftlichen Aufbaus, ist eine noch größere Entwicklung zu erreichen.

Im Bereich der Metallindustrie sind die eigenständigen Produktionsprozesse für Eisen und Stahl wissenschaftlich-technisch zu vervollkommnen und in normalen Betrieb zu setzen, die Selbstkosten für die Produktion maximal zu senken und einen Operationsplan dafür aufzustellen und durchzusetzen, entsprechend der steigenden Kapazität zur Eisenproduktion Eisenerze, feuerfeste Materialien und Ferrolegierungen in ausreichendem Maße bereitzustellen.

Im Bereich der Chemieindustrie gilt es, den Bau eines Betriebes für Phosphordüngemittel und die Erschließung der C1-Chemieindustrie zu beschleunigen, die Industrie für Glauberit und Kunstfasern zu entwickeln und die bestehenden chemischen Ausrüstungen und Technologien in die Energie und Arbeitskräfte sparenden umzugestalten. In diesem Jahr sind die staatlichen Kräfte dafür einzusetzen, die Fabriken für chemische Düngemittel voll auszulasten und die Produktion des Vereinigten Vinalonwerkes „8. Februar“ anzukurbeln.

Im Verkehrs- und Transportwesen einschließlich der Eisenbahn muss man einen starken Wind zur Verstärkung der Disziplin wehen lassen und die Transport- und Durchlassfähigkeit erhöhen, um die angespannte Lage mit dem Transport zu lösen. Im Bereich der Maschinenbauindustrie ist es unerlässlich, durch die Erneuerung der Projektierung und der Bearbeitungstechnik für Maschinen verschiedene moderne Maschinen und Ausrüstungen gemäß unseren realen Verhältnissen auf unsere Art und Weise zu entwickeln und herzustellen.

Die beträchtliche Verbesserung des Volkslebens ist die allerwichtigste Angelegenheit unserer Partei und unseres Staates.

Es gilt, an der Front der Landwirtschaft, einer Hauptrichtung beim sozialistischen Wirtschaftsaufbau, den Kampf für die Produktionssteigerung tatkräftig zu führen.

Das Kabinett und die anderen zuständigen Bereiche sollten die wissenschaftlich-technische Anleitung nach jedem Ackerbauprozess substanziell abgestimmt vornehmen und für den diesjährigen Ackerbau nötige Materialien genügend bereitstellen, um die Getreideproduktion entschieden zu steigern. Man muss die Meinungen und die Interessen der Bauern, der Herren des Ackerbaus, achten und die Forderungen des sozialistischen Verteilungsprinzips exakt durchsetzen.

Es ist notwendig, die von der Partei dargelegten 4 Kettenglieder für die Viehzuchtentwicklung im Auge zu behalten, die Hühnerfarmen und anderen Viehzuchtbasen zu modernisieren und anzukurbeln sowie die gemeinsame Viehzucht der genossenschaftlichen Landwirtschaftsbetriebe und die private Viehhaltung zu fördern, damit der Bevölkerung mehr Fleisch und Eier zuteilwerden.

Um einen neuen Weg zur Entwicklung der Fischwirtschaft zu eröffnen, ist es notwendig, die materiell-technische Grundlage dieses Bereiches zu festigen und Fischfang und -zucht sowie die Aquakultur zu verwissenschaftlichen und die Meeresressourcen zu schützen und zu vermehren.

Dem Bereich der Leichtindustrie obliegt es, das Banner der Modernisierung, des Einsatzes von einheimischen Rohstoffen und Materialien und der Verbesserung der Qualität weiterhin hochzuhalten und verschiedene Gebrauchsgüter, die beim Volk beliebt sind, zu produzieren und zu liefern. Außerdem ist es wichtig, in den Bezirken, Städten und Kreisen Gewürzfabriken und andere Betriebe der örtlichen Industrie zu modernisieren und gestützt auf eigene Rohstoffe und Ressourcen die Produktion zu normalisieren.

Wir müssen auch dieses Jahr groß angelegte Baumaßnahmen für das Aufblühen des Vaterlandes und das Glück des Volkes in großen Dimensionen durchführen.

Die ganze Partei, das ganze Land und das gesamte Volk müssen sich dafür einsetzen, den Kreis Samjiyon zu einem Muster der gebirgigen Kulturstadt und zu einem sozialistischen Idealbild hervorragend auszugestalten und das Küstentourismusgebiet Wonsan–Kalma und neue Touristenorte sowie andere Bauprojekte, die unser Zeitalter repräsentieren werden, auf höchstem Niveau fertig zu stellen. Es ist unerlässlich, die Bauprojektierungen und -methoden weiterhin zu erneuern, den Einsatz von einheimischen Finish-Materialien und deren qualitative Entwicklung zu sichern, dadurch alle Bauwerke in unserem Stil prächtig zu erbauen und dem Volk ein zivilisiertes und glückliches Leben zu ermöglichen. Entsprechend den umfassenden staatlichen Baumaßnahmen ist die Produktionskapazität für Zement und andere Baumaterialien wie geplant auszubauen.

Uns obliegt es, die Aufgaben der zweiten Etappe im Kampf um die Wiederherstellung der Wälder aktiv zu beschleunigen, die gartenarchitektonische Gestaltung, Aufforstung, Kommunalwirtschaft und Pflege der Straßen zu verbessern und die Umweltverschmutzung konsequent zu verhindern.

Alle Bereiche und Arbeitseinheiten sollten unter maximaler Ausschöpfung von Reserven, Möglichkeiten und Potenzial, durch Produktionssteigerung und Sparsamkeit den Volkswirtschaftsplan in allen Kennziffern erfüllen.

Die politisch-ideologische Macht unseres sozialistischen Staates ist allseitig zu festigen.

Es gilt, die einzigartige Einstellung zum Volk und die Volksphilosophie in den Tätigkeiten der Partei und des Staates konsequent durchzusetzen und so die breiten Volksmassen eng um die Partei zu scharen.

Die Partei- und Machtorgane wie auch die Massenorganisationen sollten bei dem Planen und der Verrichtung irgendwelcher Arbeit die Interessen des Volkes bevorzugen und verabsolutieren, der Stimme des Herzens des Volkes Gehör schenken und bei allen Arbeiten, die das Volk wünscht und ihm Nutzen bringen können, vor allen anderen Angelegenheiten zupacken und sie unbedingt erledigen. Sie müssen dem Volk die warme Politik der Liebe und des Vertrauens angedeihen lassen, bei der man stets und überall unter jeglichen Bedingungen und Umständen dem Volk selbstlos dient, dem Volksleben die erstrangige Aufmerksamkeit schenkt und alle Menschen in die Geborgenheit nimmt und sie umsorgt. Zu erhöhen ist die Intensität der Bekämpfung der großen und kleinen Untaten des Bürokratismus und der Korruption und Dekadenz, die die in sich geschlossene Einheit von Partei und Massen zerstören und die sozialistische Ordnung zerfressen.

Alle Parteimitglieder und Werktätigen müssen ungeachtet dessen, wie sich die Situation und das Umfeld verändern mögen, die Bevorzugung unseres Staates als Kredo beherzigen, auf unsere Art und Weise den sozialistischen Wirtschaftsaufbau tatkräftig beschleunigen und mit patriotischem Enthusiasmus und aufrichtigem Schweiß und Blut die große Geschichte des Vaterlandes aufschreiben, um unser über Generationen hinweg verteidigtes kostbares sozialistisches Zuhause mit unseren Händen zu Bewunderung der Welt hervorragend zu gestalten.

Zu beschleunigen ist der Aufbau der sozialistischen Zivilisation.

Man muss in der ganzen Gesellschaft eine revolutionäre Lernatmosphäre und eine kulturell-emotionale Lebensatmosphäre schaffen, damit alle sich gemäß den Anforderungen der fortschreitenden Epoche vielseitige Kenntnisse und kulturelles Bildungsniveau aneignen. Der Bereich Literatur und Kunst sollte ausgezeichnete Literatur- und Kunstwerke wie Filme und Lieder schaffen, die die Zeit und die Wirklichkeit widerspiegeln und die Herzen der Massen hinreißen, somit die geistig-kulturellen Schätze der Nation bereichern und den heutigen revolutionären Vormarsch kräftig anspornen.

Damit die Bevölkerung die Vorzüge des sozialistischen Gesundheitssystems am eigenen Leibe spüren kann, sind die Pharmafabriken und die Betriebe für medizinische Geräte zu modernisieren, das Erscheinungsbild der medizinischen Einrichtungen zu erneuern und das Niveau der medizinischen Betreuung zu erhöhen. Man sollte Massensport rege betreiben und Leistungssport entwickeln, um das ganze Land mit starkem Geist und Optimismus zu erfüllen und bei den internationalen Sportwettkämpfen die Klugheit und Kraft der Koreaner zu demonstrieren.

Zu bewirken ist ein heftiger Wind für die Einbürgerung der sozialistischen Lebensweise und einer erhabenen moralischen Atmosphäre, damit keine unmoralischen und unkultivierten Strömungen auftreten, die dem Gefühl, Gemüt und Schönheitssinn unseres Volkes widersprechen, und unsere Gesellschaft zu einer großen, mit Tugenden und Liebe erfüllten einträchtigen Familie umgestaltet wird.

Zu festigen ist die Verteidigungskraft des Staates.

Die Volksarmee ist verpflichtet, den Kurs auf ihre Verwandlung in eine in 4 Aspekten starke Armee unentwegt im Auge zu behalten und darum zu ringen, so die Partei und Revolution, die Sicherheit des Vaterlandes und des Volkes zuverlässig zu schützen. Sie muss nach wie vor auf den Kampfplätzen für den sozialistischen Aufbau weiter die an Wunder grenzenden Mythen schaffen und somit die Macht einer Revolutionsarmee und die unbesiegbare Macht als die Armee unserer Partei an den Tag legen.

Die Koreanischen Volkstruppen des Innern haben als roter Schutzschild der Revolution unsere Partei und Ordnung wie auch unser Volk mit Todesverachtung zu verteidigen, und die Rote Arbeiter-und-Bauern-Wehr hat in diesem Jahr, ihrem 60. Gründungsjahr, eine Wende bei der Stärkung ihrer Kampfkraft herbeizuführen.

Die starke Verteidigungskraft zum Selbstschutz ist ein Grundstein für das Bestehen unseres Staates und ein Unterpfand für den Friedensschutz.

In der Rüstungsindustrie sollte man die Durchsetzung der Eigenständigkeit in der Verteidigungsindustrie und deren Modernisierung forcieren und so die Verteidigungskraft des Landes auf das Niveau der fortgeschrittenen Staaten der Welt weiter heben, um den Frieden der Koreanischen Halbinsel mit Waffengewalt zuverlässig zu garantieren, dabei den Wirtschaftsaufbau aktiv unterstützen.

Um die in diesem Jahr vor uns gestellten Kampfaufgaben erfolgreich zu erfüllen, müssen sich die Funktionäre, Mitglieder des Kommandeursbestandes der Revolution, mit fester Entschlossenheit anstrengen.

Das Subjekt und der Herr der Durchsetzung der Parteipolitik sind eben die Volksmassen, und sie kennen wie niemand sonst die Wirklichkeit. Die Funktionäre sollten immer in die pulsierende Wirklichkeit eindringen, alles mit eigenen Augen sehen, die Sachlage allseitig analysieren, sich tief unter die Massen begeben und mit ihnen zusammenleben, um durch deren Mobilisierung die auftretenden Probleme zu lösen. Sie sollten ihr Ideal und Vorhaben dem Konzept der Partei annähern, unablässig ihre Fähigkeiten entwickeln und ihren Horizont erweitern und somit befähigte Organisatoren und beharrliche Praktiker werden, die alle Angelegenheiten auf dem von der Partei gewünschten Niveau perfekt und vollkommen erledigen. Sie müssen sich für die schwierigen Arbeiten selbstlos einsetzen, für das Vaterland und Volk den Nachtschlaf vergessend angestrengt nachdenken und im immer lauter klingenden Lachen des Volkes den Sinn des Kampfes finden.

Heute müssen die Jugendlichen großen Anteil am sozialistischen Aufbau nehmen.

Sie haben in letzten Jahren ganz im Sinne des kämpferischen Aufrufs der Partei neue Mythen der Zeit geschaffen. Mit diesem Geist und Beispiel sollten sie auf den Posten der Revolution, zu denen sie von der Partei gerufen werden, ihre Ehre als Vorhut erstrahlen lassen. In der heutigen bewegenden Zeit sollten sie Bahnbrecher der neuen Technik, Schöpfer der neuen Kultur und Wegbereiter großer Sprünge werden und überall, wo sie arbeiten, den jugendlichen Geist und ebensolche Vitalität herrschen lassen.

Die Rolle der Parteiorganisationen ist entscheidend zu verstärken.

Die Parteiorganisationen aller Ebenen sollten entsprechend den Anforderungen der sich entwickelnden Epoche und Revolution die politisch-ideologische Arbeit zügig durchführen, damit die starken Geisteskräfte unseres Volkes auf allen Kampfplätzen für den sozialistischen Aufbau in vollem Maße zur Entfaltung kommen. Sie müssen die Verwaltungs- und Wirtschaftsfunktionäre dazu bewegen, die Planung und Anleitung für die Durchsetzung der Parteipolitik verantwortungsbewusst durchzuführen, und in ihren Bereichen und Arbeitseinheiten einen heftigen Wind der kollektiven Innovationen und des Wettbewerbs bewirken. Die Bezirks-, Stadt- und Kreisparteikomitees haben einen dynamischen Kampf voranzubringen, um im Ackerbau, Bildungswesen und in der Entwicklung der örtlichen Industrie eine Wende herbeizuführen.

Genossen!

Das vergangene Jahr war ein bewegendes Jahr, in dem sich die dramatischen Änderungen vollzogen, die in der über 70 Jahre lang andauernden Geschichte der nationalen Spaltung noch nie da gewesen waren.

Mit dem Entschluss, dem anormalen Zustand der Koreanischen Halbinsel, die in einer beständigen Kriegsgefahr liegt, ein Ende zu bereiten und eine neue Zeit der nationalen Versöhnung und des Friedens und Gedeihens einzuleiten, ergriffen wir von Anfang Januar des letzten Jahres an initiativreiche und kühne Maßnahmen zu einer großen Wende in den innerkoreanischen Beziehungen.

Unter großer Erwartung und großem Interesse des In- und Auslandes fanden in einem Jahr dreimal Nord-Süd-Gipfeltreffen und -Gespräche statt. Das ist beispiellos und zeigte eindeutig, dass die Nord-Süd-Beziehungen in ein ganz neues Stadium eingetreten sind.

Mit dem festen Entschluss und Willen, auf der Koreanischen Halbinsel eine Friedenszeit ohne Krieg zu eröffnen, wurden die Panmunjom-Erklärung, die Pyongyanger Gemeinsame September-Erklärung und die Vereinbarungen für die Verpflichtungen im Militärwesen veröffentlicht. Sie stellen eine wirkliche Nichtangriffserklärung dar, die bekräftigte, den bewaffneten Bruderkrieg zwischen Nord und Süd zu beenden, und sind fürwahr von großer Bedeutung.

Während die Sportlerinnen und Sportler von Nord und Süd in internationale Wettkämpfe gemeinsam einzogen und die Klugheit und Kraft unserer Nation demonstrierten, verkehrten die Künstlerinnen und Künstler in Pyongyang und Seoul und ließen die heiße Begeisterung der nationalen Aussöhnung und Vereinigung kulminieren.

Es wurde die Zusammenarbeit in den verschiedenen Bereichen, darunter Eisenbahnwesen, Straßenbau, Forst- und Gesundheitswesen, gefördert, indem etliche Hindernisse und Schwierigkeiten kühn überwunden wurden. Damit wurde ein erster bedeutungsvoller Schritt zum gemeinsamen Gedeihen unserer Nation getan.

Die erstaunlichen Veränderungen, die sich im vergangenen Jahr in den innerkoreanischen Beziehungen vollzogen, verliehen den ganzen Landsleuten die Überzeugung davon, dass unsere Nation, wenn sie ihren Willen und ihre Kraft vereint, die Koreanische Halbinsel zu ihrem wahren Hort machen kann, der höchst friedlich ist und für immer aufblüht.

Es ist zwar noch ein erster Schritt, aber ich bin sehr zufrieden damit, dass Nord und Süd mit vereinter Gesinnung und Klugheit die innerkoreanischen Beziehungen, die ins Extrem des Misstrauens und der Konfrontation getrieben waren, in die festen Beziehungen des Vertrauens und der Versöhnung umwandelten und in kurzer Zeit erstaunliche Erfolge erzielt wurden, die in der Vergangenheit überhaupt unvorstellbar waren.

Auf der Grundlage der kostbaren Erfolge des letzten Jahres, das mit beispiellosen Ereignissen gekrönt war, müssen wir im neuen Jahr 2019 im Kampf für die Entwicklung der Nord-Süd-Beziehungen, Frieden, Gedeihen und die Vereinigung des Vaterlandes noch größere Fortschritte erzielen.

Die ganze Nation sollte die Losung „Die historischen Nord-Süd-Erklärungen konsequent ausführen und eine Glanzzeit des Friedens, Aufblühens und der Vereinigung der Koreanischen Halbinsel einleiten!“ hochhalten.

Es ist unser unverrückbarer Wille, mit der militärischen Feindschaft zwischen Nord und Süd grundsätzlich Schluss zu machen und die Koreanische Halbinsel in eine beständige und dauerhafte Friedenszone zu verwandeln.

Nord und Süd sollten wie vereinbart aktiv praktische Maßnahmen dazu treffen, die Beseitigung der militärischen Feindschaft in den Konfrontationsgebieten auf die ganze Koreanische Halbinsel einschließlich auf Land, in der Luft und auf See zu erweitern.

Wir bestehen darauf, dass man das gemeinsame Militärmanöver mit äußeren Kräften, die Ursache der Zuspitzung der Lage auf der Koreanischen Halbinsel, nicht mehr zulassen darf und mit der Einfuhr der Kriegsrüstungen einschließlich des strategischen Vermögens von außen vollständig aufhören muss, weil Nord und Süd sich dazu verpflichteten, den Weg des Friedens und Gedeihens zu beschreiten,

Es gilt, in enger Verbindung mit den Unterzeichnerstaaten des Waffenstillstandsabkommens multilaterale Verhandlungen zur Umwandlung des gegenwärtigen Waffenstillstands der Koreanischen Halbinsel in ein Friedenssystem aktiv zu fördern und so eine wirkliche Grundlage für die permanente Friedenssicherung zu schaffen.

Die ganze Nation sollte sich dessen bewusst sein, dass unsere Nation selbst Herr des Friedens auf der Koreanischen Halbinsel ist, und einmütig geschlossen einen energischen Kampf entfalten, um alle Handlungen zu verhindern und zu vereiteln, die den Frieden auf diesem Boden zerstören und die militärischen Spannungen schüren.

Die Zusammenarbeit und der Austausch zwischen Nord und Süd sind allseitig zu erweitern und zu entwickeln, damit die nationale Versöhnung und Verbundenheit gefestigt werden und alle Landsleute aus der Verbesserung der innerkoreanischen Beziehungen wirklichen Nutzen ziehen können.

In Rücksicht auf die schwierige Lage der südkoreanischen Unternehmer, die in der Industriezone Kaesong Gewerbe getrieben hatten, und den Wunsch der südkoreanischen Landsleute, das berühmten Gebirge der Nation zu besuchen, sind wir bereit, zunächst ohne Vorbedingungen und Gegenleistung den Betrieb der Industriezone Kaesong und den Tourismus im Kumgang-Gebirge wieder aufzunehmen.

Wenn Nord und Süd sich Hand in Hand auf die vereinte Kraft der Nation stützen, würden weder jedwede Sanktionen und der Druck der äußeren Kräfte noch jegliche Widrigkeiten und Prüfungen unseren Willen zur Eröffnung eines breiten Weges zum nationalen Aufblühen verhindern können.

Wir werden keinesfalls die Intervention und Eingriffe der äußeren Kräfte zulassen, die die innerkoreanischen Beziehungen ihrem Geschmack und ihren Interessen unterordnen wollen und der Versöhnung, Verbundenheit und Vereinigung unserer Nation den Weg versperren.

Nord und Süd müssen die gegenwärtige positive Atmosphäre, in der das Interesse und der heiße Wunsch der ganzen Nation nach der Vereinigung wie nie zuvor zunehmen, nicht verpassen, aktiv nach auf den Vereinbarungen der ganzen Nation basierenden friedlichen Vereinigungsmaßnahmen suchen und aufrichtige Anstrengungen für deren Verwirklichung unternehmen.

Die ganzen Landsleute im Norden, im Süden und im Ausland sollten voller Mut den gesamtnationalen Marsch zur Durchsetzung der Nord-Süd-Erklärungen noch mehr beschleunigen und so dieses Jahr als ein historisches Jahr erstrahlen lassen, das bei der Entwicklung der Nord-Süd-Beziehungen und der Verwirklichung der Sache zur Vereinigung des Vaterlandes eine epochale Wende herbeiführt.

Genossen!

Im letzten Jahr haben unsere Partei und die Regierung unserer Republik für die Verteidigung des Friedens und der Sicherheit der Welt, für die Erweiterung und Verstärkung der Freundschaft mit verschiedenen Ländern verantwortliche Anstrengungen unternommen.

Unser dreimaliger Besuch in der Volksrepublik China und der Besuch der Delegation der Republik Kuba in unserem Land waren ein bemerkenswertes Ereignis für die Verstärkung des strategischen Meinungsaustausches und der traditionellen Beziehungen der Freundschaft und Zusammenarbeit zwischen den sozialistischen Ländern.

Im zurückliegenden Jahr fanden zwischen unserem Land und verschiedenen Ländern der Welt Reiseverkehr und Austausch auf Ebene der Partei, des Staates und der Regierung rege statt, wobei das gegenseitige Verständnis vertieft und der Standpunkt und der Wille dazu bestätigt wurden, eine gesunde Entwicklung der internationalen Gesellschaft zu fördern.

Das erste historische Gipfeltreffen und die Verhandlungen zwischen der DVRK und den USA leisteten einen großen Beitrag dazu, die weltweit feindseligsten Beziehungen zwischen beiden Ländern dramatisch umzuwandeln und den Frieden und die Sicherheit der Koreanischen Halbinsel und der Region zu gewährleisten.

Es sind der unveränderliche Standpunkt unserer Partei und der Regierung unserer Republik und zugleich mein unverrückbarer Wille, wie in der Gemeinsamen DVRK-USA-Erklärung vom 12. Juni verkündet, gemäß den Anforderungen des neuen Jahrhunderts neue Beziehungen zwischen beiden Ländern herzustellen, auf der Koreanischen Halbinsel ein dauerhaftes und solides Friedenssystem zu schaffen und den Weg der völligen Denuklearisierung zu gehen.

Davon ausgehend haben wir bereits vor aller Welt erklärt, dass wir keine Atomwaffen mehr herstellen oder testen und weder die Atomwaffen anwenden noch weiter verbreiten werden, und dafür verschiedene praktische Maßnahmen eingeleitet.

Wenn die USA unsere initiativreichen zuvorkommenden Anstrengungen mit vertrauenswürdigen Schritten und entsprechenden praktischen Handlungen erwidern, werden die bilateralen Beziehungen durch die Einleitung von noch sichereren und epochalen Maßnahmen im ausgezeichneten und schnellen Tempo vorankommen.

Wir sind nicht gewillt, auf der unangenehmen Geschichte der Vergangenheit zwischen beiden Ländern, der DVRK und den USA, zu bestehen und sie weiter zu tragen, und dazu bereit, so schnell wie möglich dieser Vergangenheit zu Ende zu setzen und gemäß den Bestrebungen der Völker beider Staaten und den Anforderungen der sich entwickelnden Zeit nach der Herstellung neuer Beziehungen zu streben.

Wie die Wirklichkeit der im Vorjahr rapide vorangebrachten Nord-Süd-Beziehungen zeigt, gibt es keine Sache, die man nicht bewältigen kann, wenn man dazu entschlossen ist, und man würde unbedingt zum gegenseitig vorteilhaften Endpunkt gelangen, wenn sich beide Gesprächspartner von ihren hartnäckigen Behauptungen großmütig befreien, nach dem Prinzip der gegenseitigen Anerkennung und Achtung unparteiische Vorschläge unterbreiten und mit richtiger Einstellung zu Verhandlungen und dem Willen zur Lösung der Probleme an die Sache herangehen.

Ich möchte glauben, dass es in diesem Jahr auch in den Beziehungen mit den USA durch beiderseitige Bemühungen künftig bestimmt zu guten Resultaten kommen würde, wie die Nord-Süd-Beziehungen eine große Wende erfuhren.

Ich habe im Juni des letzten Jahres mit dem US-Präsident nützliche Gespräche geführt und dabei konstruktive Meinungen ausgetauscht und glaube, dass wir zur gleichen Erkenntnis der schnellen Wege zur Lösung der beiderseitigen Besorgnisse und verwickelten Probleme kamen.

Ich bin bereit, auch in Zukunft irgendwann wieder mit dem US-Präsident zusammenzutreffen, und werde mich darum bemühen, auf alle Fälle von der internationalen Gesellschaft begrüßte Resultate zu erzielen.

Aber wenn die USA ihr Versprechen vor der Welt nicht halten, die Geduld unseres Volkes falsch beurteilen, uns einseitig etwas aufzwingen wollen und sich nach wie vor auf Sanktionen und Erpressung gegen unsere Republik orientieren, können wir uns dazu genötigt sehen, nach einem neuen Weg zur Verteidigung der Souveränität des Landes und der höchsten Interessen des Staates und zur Erreichung des Friedens und Stabilität der Koreanischen Halbinsel zu suchen.

Die Stabilität der Lage der Koreanischen Halbinsel und der Region wurde auf keinen Fall leicht zustande gebracht. Wenn ein Land aufrichtig den Frieden wünscht, trägt es gemeinsame Verantwortung, die gegenwärtige Phase wertzuschätzen. Unsere Nachbarländer und die internationale Gesellschaft sollen unseren aufrichtigen Standpunkt und ebensolchen Bemühungen, die positive Entwicklung der Situation zu fördern, unterstützen und gegen alle Handlungen und Herausforderungen kämpfen, die den Frieden zerstören und der Gerechtigkeit zuwiderlaufen.

Unsere Partei und die Regierung unserer Republik werden nach dem Ideal – Souveränität, Frieden und Freundschaft – die Geschlossenheit und Zusammenarbeit mit den sozialistischen Ländern weiter verstärken und die Beziehungen mit allen Ländern entwickeln, die sich zu uns wohlwollend verhalten.

Genossen!

Wir nehmen die Entschlossenheit, uns für unser Land, unsere Heimat sowie für das hellere Lachen von kommenden Generationen todesmutig einzusetzen, nochmals zusammen und treten unseren Weg des neuen Jahres an.

Die stolzerfüllte Bilanz des vergangenen Jahres, wo wir trotz harter Wirtschaftsblockaden und Sanktionen eine rapide Entwicklung erreicht haben, indem wir an unsere eigene Kraft glauben und uns mit eigenen Händen den Weg bahnen, überzeugt uns nochmals erneut von der Wahrheit, dass unser Staat ohne irgendeine Unterstützung von außen oder fremde Hilfe mit mächtiger Kraft und Anstrengungen unseres Volkes durchaus auf dem Weg zur Entwicklung des Sozialismus unserer Prägung tatkräftig voranschreiten kann.

Auch in diesem Jahr wird unser Vormarsch auf ständige Hindernisse und Herausforderungen stoßen. Doch kann niemand unseren Entschluss, Willen und kräftigen Vormarsch abwenden und unser Volk wird bestimmt seine schönen Ideale und Ziele glänzend verwirklichen.

Arbeiten wir alle voller Tatkraft mit einem Herzen und einer Seele für das wahre Land des Volkes und für Erstarken und Entwicklung des sozialistischen Vaterlandes!

 

 
 
Impressum   ·   Sitemap   ·   Suche   ·   Kontakt   
Sie verwenden einen veralteten Browser, bitte laden Sie sich einen neueren Browser z.B. von www.mozilla-europe.org/de/ herunter!